Roller-Rowdy entlarvt sich selbst

Durch Grünabnlagen, Hinterhöfe und Baustellen flüchtete ein 16jähriger aam Motag mittag auf seinem Motorroller vor der Polizei. Den Beamten war der Jugendliche aufgefallen, als er mit seinem schwarzen Motorroller aus der Parkanlage in der Ludwig-Thoma-/Theodor-Storm-Str. fuhr. Als sie ihn kontrollieren wollten, gab er Gas und konnte der Polizeistreife zunächst entwischen. Das Versicherungskennzeichen konnten die Polizisten nicht ablesen, da es der junge Mann mit einem Handschuh abgedeckt hatte. Im Laufe der Fahndung fanden die Ermittler den fahrbaren Untersatz schließlich im Hofraum eines Anwesens in der Augsburger Straße. Und während der Roller-Rowdy sich bei seiner Flucht noch erfoklgreich angestellt hatte, sorgte er schließlich selbst für die Aufklärung der Tat: Er meldete sein Zweirad als gestohlen. Nach anfänglichem Leugnen gab er schließlich zu, der Fahrer des Rollers gewesen zu sein. Zudem räumte er ein, sein Krad durch technische Veränderungen von den erlaubten 25 km/h auf mindestens 45 km/h „auffrisiert“ zu haben. Die Beamten stellten den Roller sicher und warten jetzt auf das TÜV-Gutachten. Da durch die riskante und rücksichtslose Fahrweise möglicherweise Passanten gefährdet wurden, werden diese gebeten, sich mit der Polizeiinspektion am Jakobstor unter der Ruf-Nr. 0941/ 506-2321 in Verbindung zu setzen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01