SOZIALES SCHAUFENSTER

Schlägerei in Asylantenunterkunft

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 13.11.2015 

Schlägerei in Asylantenunterkunft

In der Aufnahmestelle für jugendliche Asylbewerber in der Altmühlstraße kam es am Donnerstag gegen 19.40 Uhr zu einer Schlägerei. Zunächst wurde ein lautstarker Streit zwischen ca. 30 Jugendlichen aus Syrien und Afghanistan gemeldet, es kam laut Zeugenaussagen zu tumultartigen Szenen, bei denen auch mit Bierbänken geworfen wurde. Bis zum Eintreffen der Polizei endete die zunächst verbale Auseinandersetzung in einer Schlägerei, bei der letztendlich 4 Personen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren leicht verletzt wurden. Eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht erforderlich. Die Ermittlungen zur genauen Aufklärung des Sachverhaltes gestalten sich wegen der Sprachprobleme schwierig und werden noch einige Zeit andauern.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (4)

  • Tobias

    |

    Damit wären wir bei Schlägerei Nummer 2.
    Ich glaube, man kann nach und nach verstehen, warum ich nicht will, dass noch mehr Asylunterkünfte in “meine” Straße kommen. (In Anlehnung an eine andere Meldung in der ich beschrieb, dass wir genug Heime in 500 Meter Entfernung haben; die Diskussion, dass das alte Landratsamt und oder das Max Bahr-Gebäude nicht auch noch für Unterkünfte nutzen sollte bin ich sichtlich leid).

  • Mr. T

    |

    Und wer zählt die Schlägereien unter Volksdeutschen?

  • Heidrun Mellrichberg

    |

    zu Mr. T,
    du hast ja eine ganz schön schräge Wortwahl mit deinem nationalsozialistischen Begriff ‘Volksdeutsche’.
    Bzgl. deiner gewünschten Statistik kann ich dir mitteilen, es wird aus einleuchtenden seid 1945 nicht (mehr) gezählt.
    Warum? Wenn du nicht dahinter kommst einfach mal googlen.

  • Traumatische Erfahrungen und enttäuschte Erwartung » Regensburg Digital

    |

    […] wurde. Eine Betreuerin wurde bedroht. Einen knappen Monat später, 13. November, meldet die Polizei „tumultartige Szenen“ bei einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten und zwei Leichtverletz…. Wenige Tage später folgten zwei weitere Polizeieinsätze wegen Keilereien unter den Jugendlichen. […]

Kommentare sind deaktiviert

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01