SOZIALES SCHAUFENSTER

Seniorin in Regensburg erkennt betrügerischen Anruf und legt auf

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 08.04.2016

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Seniorin in Regensburg erkennt betrügerischen Anruf und legt auf

WERBUNG

REGENSBURG. Eine 87jährige Seniorin erkannte bei einem Anruf einer männlichen Stimme, die sie um eine finanzielle Unterstützung für einen Immobilienkauf bat, dass es sich nicht um einen Angehörigen handelte und beendete das Gespräch. Am Donnerstagvormittag, 07.04.2016 versuchte ein bislang unbekannter Betrüger bei einer Seniorin mit einem Anruf an Beute zu gelangen. Die pfiffige Seniorin erkannte allerdings, dass es sich bei dem Anrufer nicht um einen Angehörigen handelte und legte auf. Durch das besonnene Verhalten der Regensburgerin blieb der Betrüger ohne Beute. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor derartigen Anrufen. Sollte bei ihnen ein Anrufer um finanzielle Unterstützung bitten, ziehen sie unbedingt Vertrauenspersonen oder auch die Polizei zu Rate, bevor sie Bargeld oder Wertgegenstände an Personen übergeben.

Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Tatverdächtigter eines versuchten Geldautomatenaufbruchs versuchte zu fliehen und leistete erheblichen Widerstand – Nachtrag

SCHWANDORF. Über den Vorgang wurde am Donnerstag, 07.04.2016 bereits berichtet. Der 37jährige rumänische Staatsangehörige dem von der Kriminalpolizeiinspektion Amberg vorgeworfen wird, für einen  versuchten Geldautomatenaufbruch in Schwandorf verantwortlich zu sein, und der nach seiner Festnahme zu fliehen versuchte und dabei zwei Kriminalbeamte verletzt, wurde am Freitag, 08.04.2016 dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Amberg vorgeführt. Der Richter folgte in seiner Entscheidung dem Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg und erließ Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Der Rumäne wurde in der Folge in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Unbekannter dringt in Wohnhaus in Burglengenfeld ein und raubt Wertgegenstände

BUGLENGENFELD. Im Schutze der Dunkelheit drang ein bislang unbekannter Täter in ein Wohnhaus im Premberger Weg ein. Im Haus traf er auf die 64jährige Bewohnerin, drohte dieser und gelangte so an Beute im Gesamtwert in Höhe eines dreistelligen Betrages. Der Täter drang am Freitag, 08.04.2016 gegen 04:00 Uhr auf noch ungeklärte Weise in das Einfamilienhaus ein, und stieß dabei auf die Bewohnerin. Aufgrund einer Drohung leistete die Frau keinen Widerstand und zeigte sich gegenüber dem Eindringling kooperativ. Der Täter führte bei der Tat zudem einen messerähnlichen Gegenstand mit sich. Das Opfer erlitt bei dem Überfall keine körperlichen Verletzungen. Mit verschiedenen Wertgegenständen und Bargeld als Beute gelang dem Einbrecher schließlich die Flucht in unbekannte Richtung. Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

Etwa 175 – 185 Zentimeter groß, schlanke Statur, dunkle Haare, dichte dunkle Augenbrauen, dunkle Augen, bekleidet mit olivfarbener Tarnfleckhose und dunklem Oberteil. Möglicherweise hatte er einen Rucksack bei sich. Der Täter sprach bayerischen Dialekt und trug währen der Tatausführung ein Tuch vor dem Gesicht. Nach Eingang der Mitteilung erfolgten sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen im Tatortbereich, die bislang erfolglos verliefen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Anwohner oder Nachtschwärmer, die Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen können, sich dringend mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Ebenfalls bitte die Polizei um Hinweise zu Personen, auf welche die angegebene Beschreibung zutreffen könnte. Mitteilung bitte an die Rufnummer 09621/890-0.

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin