Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier lesen oder kommentieren. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

SPD: Stadtamhof nominiert Wild und Brunnbauer

Pressemitteilung Sozialdemokratische Partei Deutschlands Ortsverein Stadtamhof-Steinweg-Winzer Bericht zur SPD-Ortsvereinssitzung vom 28.02.2013 Der SPD-Ortsverein Stadtamhof-Steinweg-Winzer nominierte einstimmig in seiner letzten  Sitzung, Stadtverbandsvorsitzende MdL Margit Wild und Ortsvereinsvorsitzenden Karl  Brunnbauer als Kandidaten für die SPDStadtratsliste zur Kommunalwahl im März 2014. Gabi Kleinert Mitglied des Ortsvereins erklärte sich bereit, wenn noch Kandidaten für die SPD-Liste gesucht werden, für einen der letzten Plätze zu kandidieren. Wie die Platzierung der 50 Kandidaten auf der SPD-Liste sein wird, muss bei der Aufstellungskonferenz des Stadtverbands am 17. März festgelegt und beschlossen werden. Noch im Frühjahr ist im Bereich Stadtamhof – Oberer Wöhrd mit Bürgermeister Joachim Wolbergs eine Ortsbegehung geplant. Beschlossen wurde auch, dass im Frühsommer zu Ortsteilthemen und im Herbst zu den Bundes- und Landtagswahlen eine Ortsvereinszeitung in den Stadtteilen Stadtamhof Steinweg und Winzer verteilt werden soll. MdL Margit Wild berichtete, dass in der Frage Baufortschritt im Donau-Uferbereich der Badstraße neue Erkenntnisse gewonnen werden konnten. Aufgrund der besonderen geologischen  Gegebenheiten werden sich die Kosten für die vorgesehene Baumaßnahme erhöhen. Da deren Bewilligung aber in die Zuständigkeit des Bundesverkehrsministeriums fällt ist im Moment nicht abzusehen, wann weitergebaut werden kann. Außerdem berichtete Margit Wild, dass die Rodungsmaßnahmen an der Donau oberhalb des Pfaffensteiner Wehrs seitens des Wasser- und Schifffahrtsamtes sehr unsensibel durchgeführt wurden und es nach neuesten Erkenntnissen womöglich dieses großen Kahlschlags gar nicht bedurft hätte. Alle Anwesenden waren sich auch einig, dass die Informationspolitik des Amtes im Vorfeld der Rodungsarbeiten sehr zu wünschen übrig ließ.
Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

Kommentare sind deaktiviert

drin