SOZIALES SCHAUFENSTER

Überfall in Weidener Parkanlage war frei erfunden

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 17.02.2016

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Werkzeuge aus Transporter in Regensburg entwendet

REGENSBURG. Ein bislang unbekannter Dieb entwendete im Schutz der Dunkelheit aus einem geparkten Kleintransporter verschiedene Werkzeuge. Der Täter drang in der Nacht von Dienstag, 16.02.2017 auf Mittwoch in einen weißen Fiat Ducato ein der im Steinweg geparkt stand. Um ins Fahrzeug zu gelangen manipulierte der Dieb gewaltsam an einem Türschloss und verschaffte sich so Zugang zu dem Transporter. Aus diesem fehlen nun Werkzeuge im Gesamtwert eines geringen vierstelligen Betrages. Der Sachschaden an der aufgebrochenen Türe beträgt 200 Euro. Die Kripo Regensburg ermittelt und bittet nun um sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888.

Großbrand in landwirtschaftlichem Anwesen in Wenzenbach – Nachtrag

WENZENBACH. Wie bereits berichtet kam es am Mittwochmorgen, 17.02.2016 gegen 05:30 zu eine schadenträchtigen Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ortsteil Hölzlhof. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen konzentrieren sich nach ersten Erkenntnissen insbesondere auf eine mögliche technische Ursache. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm noch in den Morgenstunden die Sachbearbeitung im vorliegenden Brandfall. Als sehr wertvoll erwiesen sich dabei die Bilder von Beamten der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Regenstauf. Diese fertigten unmittelbar nach ihrem Eintreffen am Brandort zahlreiche Fotos, die als Grundlage für die weitere Sachbearbeitung dienten. Bei der Untersuchung zur Brandursache durch Brandermittler der Kripo Regensburg ergaben sich bislang keine Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung. Da im Bereich der Brandausbruchstelle eine Hackschnitzelheizung in Betrieb war, konzentrieren sich die weiteren Untersuchungen auf diesen Bereich. Bei dem Großfeuer brannten zwei große Hallen mit Fahrzeugen und Gerätschaften sowie Ernteerzeugnissen nahezu vollständig nieder. Der Sachschaden liegt bei etwa einer Million Euro. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg dauern an.

Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d. OPf.

Wohnhausbrand in Waidhaus

WAIDHAUS. Bei einem Wohnhausbrand in der Hauptstraße am Dienstagabend, 16.02.2016 gegen 17:00 Uhr wurden keine Personen verletzt. Durch das Feuer entstand an dem Mehrfamilienhaus allerdings erheblicher Sachschaden. Durch die Flammen wurde insbesondere der Dachstuhl des Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird nach ersten Ermittlungen auf ca. 250 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Weiden. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Herbeiführung des Brandes. Die weiteren Ermittlungen konzentrieren sich nun insbesondere auf mögliche technische oder fahrlässige Ursachen. Eine Mutter mit Kind, die sich zum Brandzeitpunkt im Gebäude aufhielt, wurde durch aufmerksame Passanten auf das Feuer hingewiesen. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt.

Überfall in Weidener Parkanlage war frei erfunden

WEIDEN I.D. OPF.

Wie bereits berichtet erstattete ein 22jähriger Mann aus Weiden am Sonntagabend, 14.02.2016 Strafanzeige, weil er nach eigenen Angaben in der Parkanlage hinter dem Naabwiesenparkdeck in der Leibnitzstraße von mehreren Männern überfallen und ausgeraubt wurde. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten nun zu dem Ergebnis, dass es zu keinem Überfall gekommen war und sich der vermeintliche Geschädigte nun mit Ermittlungen gegen die eigene Person konfrontiert sieht. Der Weidener zeigte an, gegen 20:00 Uhr im Park hinter dem Naabwiesenparkdeck von mehreren Männern körperlich attackiert und seiner Wertgegenstände und verschiedener Kleidungsstücke beraubt worden zu sein. Unmittelbar nach Eingang der Meldung begannen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Weiden. Diese personal- und zeitintensiven Überprüfungen führten schließlich zu Zweifeln an der Schilderung des 22-Jährigen. In einer erneuten Befragung räumte er dann auch ein, dass der Überfall frei erfunden war. Zu seiner Motivation für die Schilderung wies der junge Mann auf seine Suchterkrankung hin. Das vermeintliche Opfer erwartet nun selbst eine Strafanzeige wegen des Vortäuschens eines Raubüberfalles.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin