SOZIALES SCHAUFENSTER

“Unmutsbekundungen über die Asylpolitik “

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 12.01.2016

 

Bereich Regensburg:

WERBUNG

 

Versuchter Raubüberfall in Regensburg

REGENSBURG. Zwei unbekannte Täter überfielen am 11.01.2016 gegen 13:05 Uhr in der Nähe des Hauptbahnhofes zwei 15- und 16-jährige Burschen. Die beiden Schüler waren zu Fuß in der Albertstraße in Richtung des Hauptbahnhofes unterwegs. Auf dem Fußweg zum Peterskircherl traten ihnen zwei unbekannte Männer entgegen, packten die beiden und forderten die Herausgabe von Geld und Wertgegenständen. Die beiden Geschädigten verweigerten dies, was zur Folge hatte, dass einer der beiden Täter den 15-Jährigen im Bereich des Oberkörpers schlug. Anschließend flüchteten die Täter ohne Beute in Richtung des Hauptbahnhofes. Die beiden jungen Männer blieben durch die Schläge unverletzt.

Die Regensburger Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Zeugen den Vorfall oder die flüchtenden Täter beobachtet haben. Die beiden Flüchtigen werden wie folgt beschrieben:

Person 1: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, sehr korpulent, Tätowierung am Hals, dunkle Jacke
Person 2: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß,  führte eine Gehhilfe mit sich.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0941/506-2888 an die Kripo Regensburg zu melden.

Festnahme eines Graffitisprayers

REGENSBURG. Die Bundespolizei nahm einen 25-Jährigen fest, der im Verdacht steht, in der Nacht von Sonntag, 10. auf Montag, 11.01.2016 mehrere Graffitis im Stadtgebiet mit Unmutsbekundungen über die Asylpolitik versprüht zu haben. Die Regensburger Kripo führt nun ein Ermittlungsverfahren gegen ihn.

Gegen 01:45 Uhr nahmen Beamte der Bundespolizei den Regensburger auf den Gleisanlagen des Hauptbahnhofes fest, als er gerade einen Schriftzug auf einen Container sprühte. In seiner Vernehmung gestand der Mann die Tat ein. Als Motivation gab er an, nicht mit der aktuellen Politik einverstanden zu sein und dass er dies mit seinen Schmierereien zum Ausdruck bringen wollte.

Im Laufe des 11.01.2016 wurden noch mehrere ähnliche Grafittis im Stadtgebiet festgestellt, so z.B. an der Nibelungenbrücke und der Fassade eines Einkaufszentrums in der Friedenstraße. Das Staatsschutzkommissariat der Regensburger Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretene Mann gab an, auch die weiteren Schriftzüge angebracht zu haben. Durch die Schmierereien entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin