SOZIALES SCHAUFENSTER

Warnmeldung wegen angeblicher Überprüfung von Brand- od. Rauchmeldern

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 19.01.2016

Oberpfalz

Warnmeldung wegen angeblicher Überprüfung von Brand- od. Rauchmeldern

WERBUNG

OBERPFALZ. Bei der Polizei gingen mehrfach Anrufe ein, die darauf hingewiesen haben, dass vorwiegend in den sozialen Medien vor Betrügern gewarnt wird, die angeblich unter dem Vorwand, Rauch- oder Brandmelder zu überprüfen in die Wohnräume gelangen wollen. Eine Recherche für den Bezirk Oberpfalz ergab, dass bislang keine Betrugsanzeigen mit der genannten Vorgehensweise erstattet wurden. Durch die Feuerwehren wird zwischenzeitlich auch darüber informiert, dass es durch sie keine derartigen Überprüfungen gibt. Dies, da in einzelnen Warnungen wird angegeben, dass sich die Betrüger als Feuerwehrangehörige ausgeben.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang allgemein vor Betrügern, die immer wieder unter verschiedensten Vorwänden, wie z. B. Durst zu haben und um ein Glas Wasser bitten oder die Toilette aufsuchen wollen, versuchen, in fremde Wohnungen zu gelangen. Nachdem Betrüger aus Großzügigkeit oder Mitgefühl eingelassen wurden, stellten die Bewohner in der Vergangenheit immer wieder fest, dass Wertgegenstände fehlen. Es folgten dann Anzeigenerstattungen bei der Polizei wegen Betrug oder Trickdiebstahl.

Die Polizei empfiehlt: Wenn durch Fremde versucht wird, unter verschiedensten Vorwänden in die Wohnung zu gelangen, seien sie vorsichtig. Lassen sie sich nicht unter Druck setzen und fragen sie gegebenenfalls bei Nachbarn oder Vertrauenspersonen nach. Wenn angeblich im Auftrag von Unternehmen oder Institutionen gehandelt wird, setzen sie sich vor Einlass der Personen mit diesen telefonisch in Verbindung. Natürlich helfen auch in diesen Fällen alle Polizeidienststellen weiter.

Um zu verhindern, dass betagte Angehörige Opfer werden, informieren sie auch diese von derartigen Betrugsmaschen an der Haustüre und stellen sie sich als vertrauenswürdiger Ansprechpartner zur Verfügung.

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Mazda in Regensburg entwendet

REGENSBURG. Von einem blauen Mazda CX5, der am Montag, 18.01.2016 in der Lessingstraße geparkt stand fehlt nun jede Spur. Das Fahrzeug mit einem Wert von 26 000 Euro stand in der Zeit zwischen Mitternacht und 08:00 Uhr in der Lessingstraße geparkt. Als der Eigentümer zum Abstellort zurückkehrte, fehlte von dem Fahrzeug jede Spur. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Personen, die Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Verschwinden des Fahrzeuges in Verbindung stehen können, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

Pkw-Aufbruch in Regensburg

REGENSBURG. Im Zeitraum von Samstagmittag, 16.01.2016 bis Montagnachmittag, 18.01.2015 öffnete ein bislang unbekannter Täter gewaltsam einen roten Seat Marbella in der Dr.-Gessler-Straße und entwendete verschiedene Gegenstände aus dem Fahrzeug. Der Dieb verschaffte sich über die Fahrertüre gewaltsam Zutritt in den Pkw und entwendete unter anderem ein Navigationsgerät. Der Täter machte Beute im Gesamtwert von 150 Euro. Zudem entstand an dem Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Die Kripo Regensburg ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888.

Einbruch in Gaststätte in der Regensburger Innenstadt

REGENSBURG. Bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Drei-Mohren-Gasse erbeutete ein bislang unbekannter Einbrecher Bargeld. Der Dieb hebelte am Dienstag, 19.01.2016 in der Zeit von Mitternacht bis 11:00 Uhr eine Terrassentüre auf und gelangte so in die Geschäftsräume. Aus diesen fehlt nun ein dreistelliger Bargeldbetrag.

Die Höhe des durch die Tat entstandenen Sachschadens ist noch unklar. Die Kripo Regensburg ermittelt und bittet nun Anwohner oder Nachtschwärmer, die Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen können, sich unter der Rufnummer 0941/506-2888 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf.

Eingangstüre an Asylbewerberunterkunft beschädigt – Zeugenaufruf

NEUSTADT A.D. WALDNAAB. Am Freitagabend, 15.01.2016 stellten Bewohner einer Asylbewerberunterkunft an der Eingangstüre einen beschädigten Glaseinsatz fest. Bislang ist noch unklar, wie der Schaden in Höhe von 250 Euro an der Türe entstanden ist. Bewohner hörten gegen 21:20 Uhr ein dumpfes Geräusch und entdeckten bei einer Nachschau den Schaden.

Die Kripo Weiden hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer konnte am Freitagabend Beobachtungen machen, die mit dem Schaden an der Zugangstüre in Verbindung gebracht werden können? Insbesondere könnten Personen beobachtet worden sein, die sich im Bereich des Eingangs aufgehalten haben. Mitteilungen werden an die Rufnummer 0961/401-291 erbeten.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin