Wieder Autoknacker unterwegs

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 29.05.2013 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Erneut Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet REGENSBURG. In der Nacht vom 27. auf den 28.05. wurde ein Pkw aufgebrochen und daraus das mobile Navigationsgerät entwendet. Bei einem anderen Pkw blieb es beim Versuch. Am 27.05.2013, gegen 19.00 Uhr, stellte ein 22-jähriger Student seinen schwarzen BMW 320 i An der Iselrinne versperrt ab. Als er am darauffolgenden Tag, gegen 18.00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass dieses aufgebrochen und das darin befindliche Navigationsgerät entwendet worden war. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Das Navigationsgerät hat einen Wert von ca. 100 Euro. Im Versuchsstadium stecken blieb der Aufbruch eines schwarzen Opel Insignia, der in der Carl-Thiel-Straße geparkt war. Der bislang unbekannte Automarder versuchte die Scheibe der Beifahrertüre zum Bersten zu bringen, was trotz mehrfacher Versuche jedoch nicht gelang. Die Tatzeit konnte die Geschädigte vom 27.05.2013, 19.30 Uhr bis 28.05.2013, 07.30 Uhr eingrenzen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Hinweise bitte an die Kripo Regensburg unter der Rufnummer: 0941/506-2888. Kriminalpolizeiinspektion Weiden Serie von Enkeltrickanrufen WEIDEN I.D.OPF. Im Laufe des gestrigen Tages erhielten 15 Seniorinnen, die im Großraum Weiden und im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab wohnen, Anrufe von einer unbekannten Frau, die unter einem Vorwand an Bargeld bzw. Schmuck gelangen wollte. Die Anruferin ging immer nach der gleichen Masche vor. Sie gab sich als Verwandte aus und erzählte, dass sie sich wegen eines Immobilienkaufes gerade bei einem Notar aufhalte. Aufgrund einer finanziellen Notlage benötige sie sofort Bargeld bzw. Schmuck, um den Kaufpreis begleichen zu können. Zudem stellte sie in Aussicht, dass das Geld bzw. der Schmuck innerhalb der nächsten Stunde abgeholt werden könnten. In allen bislang bekannt gewordenen Fällen reagierten die Seniorrinnen geistesgegenwärtig und vorbildlich, denn in keinem der Fälle kam es zu einer Geldübergabe. Sicherlich mit ausschlaggebend für diesen Erfolg, waren gestern von der Kripo Weiden initiierte Rundfunkdurchsagen. Die Polizei warnt eindringlich davor, angeblichen Familienangehörigen Geld oder Schmuck auszuhändigen. Wenn ein verdächtiger Anruf eingeht, sollte das Gespräch entweder sofort beendet oder unverzüglich die Polizei unter der Notrufnummer: 110 verständigt werden. Personen, die gestern angerufen wurden und verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Weiden unter der Rufnummer: 0961/401-290 in Verbindung zu setzen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01