Zwei Einbrüche in Geschäftsräume

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 14.03.2013 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Zwei Einbrüche in Geschäftsräume REGENSBURG. Einbrecher nutzten jeweils in der Nacht von Mittwoch, 13.03.2013 auf Donnerstag den Schutz der Dunkelheit und verursachten dabei in zwei Geschäftsräumen einen Gesamtschaden in Höhe von 2500 Euro. In einer Pizzeria auf dem Gelände der Universität brachen bislang Unbekannte zahlreiche Behältnisse auf, in denen sie Wertgegenstände vermuteten. Tatsächlich konnten sie so einen geringen vierstelligen Betrag erbeuten und verursachten einen Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Beim Einbruch in eine Lagerhalle in der Holzgartenstraße verursachten Einbrecher einen Sachschaden in Höhe von 1000 Euro, als sie sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafften. Obwohl im Inneren weitere Räume gewaltsam geöffnet wurden, blieben der oder die Täter nach derzeitigem Ermittlungsstand ohne Beute. Die Kripo Regensburg hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und bittet nun Anwohner oder Passanten, die tatrelevante Feststellungen gemacht haben, sich mit der Polizei unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen. Pkw Aufbruch REGENSBURG. Der gut gemeinte Versuch einer Fahrzeugführerin, ihr Navigationsgerät im Handschuhfach sicher zu verwahren, schlug fehl. Den Zeitraum von Mittwoch, 13.03.2013, 16:00 Uhr bis Donnerstag, 12:00 Uhr nutzte ein bislang unbekannter Automarder, um an einem grauen Fiat, der in der Diepenbrockstraße abgestellt war, die Seitenscheibe einzuschlagen und das Fahrzeug zu durchwühlen. Hierbei fand der Täter im Handschuhfach ein Navigationsgerät mit einem Zeitwert von etwa 50 Euro und nahm dieses an sich. Die Kripo Regensburg bittet Tatzeugen, sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 mitzuteilen. Kriminalpolizeiinspektion Weiden Drogenschmuggel lohnt nicht WALDSASSEN. Für drei Männer aus Mittelfranken, die am Mittwoch, 13.03.2013 mit Drogen auch Tschechien einreisten folgen nun Strafanzeigen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Für einen endete die Tat sogar in einer Justizvollzugsanstalt. Ein Opel Omega mit Nürnberger Kennzeichen und besetzt mit drei jungen Männern weckte das Interesse der Schleierfahnder der PI Waldsassen. Die anschließende Kontrolle gegen 16:00 Uhr auf der B 299 führte nach ersten Maßnahmen schließlich zum Fund von ca. 50 Gramm der Droge Crystal. Zwei der tatverdächtigen Beschuldigten konnten, nachdem die erforderlichen Maßnahmen getroffen waren ihren Weg weiter fortsetzen. Für den Dritten, der das Rauschgift in einer Körperöffnung versteckt bei sich hatte führte die Tat am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der Kripo Weiden vor den Haftrichter am Amtsgericht in Weiden. Dieser erließ gegen den 21jährigen antragsgemäß Haftbefehl wegen Einfuhrschmuggel einer nicht geringen Menge Amphetamin. Der junge Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Regelrechte Flut von Anzeigen wegen betrügerischen Anrufen WEIDEN. Bei der Kripo Weiden gingen im Verlauf des Donnerstags, 14.03.2013 elf Anzeigen ein, bei denen Versucht wurde, durch Vortäuschung eines Verwandtschaftsverhältnisses an Geld oder Wertgegenstände zu gelangen. Ziel der Betrüger waren betagte Bürgerinnen und Bürger im Raum Weiden. Diesen gaukelten Anruferrinnen oder Anrufer vor, dass sie Angehörige oder Verwandte wären. Im Gespräch täuschten die Betrüger dann vor, in Geldnot zu sein und dringend Bargeld oder Wertgegenstände zu benötigen. Diese würden auch sofort abgeholt werden, wurde angeboten. Da die Angerufenen aber durch Warnmeldungen in den Medien bereits sensibilisiert waren, kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu keinen Übergaben. Dieser Umstand verdient aus polizeilicher Sicht großes Lob. Hindert die Kripo Weiden aber nicht, umfangreiche Ermittlungen durchzuführen. Hier nochmals ein Appell, auch an Angehörige von lebensälteren Menschen, prüfen sie solche Anrufe genau und informieren sie Ihren Verwandten über diese Betrugsmasche. Im Falle eines Anrufes wenden sie sich bitte umgehend an eine Polizeidienststelle.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01