Überfall auf Goldankaufstelle Amberg – Zeugenaufruf

Print page

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 26.02.2016

Überfall auf Goldankaufstelle Amberg – Zeugenaufruf


Täter 2AMBERG. Wie bereits berichtet überfielen zwei mit Faschingsmasken vermummte Täter am Rosenmontag, 08.02.2016, gegen 17.10 Uhr eine Goldankaufstelle am Schrannenplatz. Die bislang unbekannten Täter forderten unter Vorhalt eines Messers vom Geschädigten die Herausgabe von Bargeld. Neue Hinweise erhoffen sich die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg nun durch Bilder, welche die beiden Täter zeigen. Die Räuber erbeuteten einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag und flüchteten unerkannt aus dem Laden nach links in Richtung Paradiesplatz oder Vilstor. Der 54jährige Geschädigte blieb körperlich unverletzt.

Trotz sofort eingeleiteter, intensiver Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen gelang es bisher nicht, die Täter zu identifizieren. Neue Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler der Kripo Amberg nun durch Bilder von den Räubern während der Tatausführung. Hilfreich können bei der Aufklärung des Verbrechens auch Hinweise zu Personen sein, die im Faschingstreiben mit dunklen Gesichtsmasken ähnlich Totenkopf oder Zombiemasken gesehen wurden.

Täter 1Die beiden Täter können wie folgt beschrieben werden: Täter 1: ca. 180 Zentimeter groß, schlanke Statur, bekleidet mit schwarzer Hose und schwarzer Adidas-Jacke mit weißen Streifen an den Armen und schwarzer Kapuze. Bei der Tat trug er schwarze Handschuhe und verdeckte sein Gesicht mit einer Maske ähnlich einer Totenkopf oder Zombiemaske. Täter 2: ca. 180 Zentimeter groß, schlanke-athletische Statur, bekleidet mit grauer Hose mit Seitentaschen und grauem Kapuzenpulli mit rundem Schrift-Aufdruck in weißer Farbe vorne, möglicherweise der Marke Superdry. Er trug bei der Tat ebenfalls schwarze Handschuhe. Auch Täter 2 trug eine Maske ähnlich einem Totenkopf oder ein Zombiemotiv.

Personen, die Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Überfall am Rosenmontag gegen 17:10 Uhr am Schrannenplatz in Zusammenhang stehen können, oder zu Personen auf die die Beschreibungen passen, werden gebeten, sich dringend mit der  Kriminalpolizeiinspektion Amberg unter der Telefonnummer 09621/890-0  in Verbindung zu setzen.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentieren