Auf Einladung von Graf Lerchenfeld: Regensburger informieren sich in Berlin über Straßenbauprojekte

Print page

IMG_3127

Berlin/Regensburg – Bürger aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg informierten sich in Berlin bei einem Treffen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Norbert Barthle, über den Ausbau der Autobahnen und Bundesstraßen im Raum Regensburg. Ermöglicht hatte dies der Regensburger Bundestagsabgeordnete Philipp Graf Lerchenfeld. Auf seine Einladung war die Gruppe in der Bundeshauptstadt zu Gast.

Graf Lerchenfeld war es wichtig, interessierten Bürger aus seinem Wahlkreis die Möglichkeit zu geben, sich direkt bei den Entscheidern in Berlin über die wichtigsten Verkehrsprojekte in der Region aus erster Hand informieren zu können. „Wir brauchen dringend die Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die gesamte Bevölkerung steht hinter diesen Forderungen“, sagte der Bundestagsabgeordnete nach dem Gespräch.

Ende des Jahres wird der neue Bundesverkehrswegeplan vom Deutschen Bundestag beschlossen. Er gilt voraussichtlich für die kommenden fünfzehn Jahre. Nur Vorhaben, die darin aufgeführt sind, haben die Chance auf eine schnelle Verwirklichung. Der Parlamentarische Staatssekretär nahm sich viel Zeit für die Gäste aus Regensburg. Zu den Vorhaben, die den Regensburgern wichtig waren, gehörten neben dem sechsspurigen Ausbau der A3, der Neubau der Sinzinger Autobahnbrücke sowie der weitere Ausbau der B16 im Raum Regensburg einschließlich ausreichender Schallschutzmaßnahmen. Auch die Fortführung der B15 neu in Richtung Landshut und darüber hinaus in Richtung Rosenheim ist von großer Bedeutung für den Raum Regensburg.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentieren