Beleidigung auf sexueller Basis am Hauptbahnhof

Print page

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen

Regensburg  – Zu einer Beleidigung auf sexueller Basis kam es Samstagabend (6. Februar) kurz vor Mitternacht am Hauptbahnhof in Regensburg.

Eine Gruppe junger Mädchen und Frauen kam von einer Faschingsveranstaltung in den Regensburger Hauptbahnhof, um den nächsten Zug nach Hause zu nehmen. Während der Wartezeit belästigte ein 34-jähriger Bulgare die Frauengruppe. Dabei kam es auch zu einer Rangelei in deren Verlauf sich eine der Frauen eine Verletzung am Zeigefinger zuzog. Wie Zeugen berichteten, hatte es der im Landkreis Kelheim wohnhafte Mann vorwiegend auf ein 17-jähriges Mädchen abgesehen. Neben eindeutigen sexuellen Anspielungen soll er mehrfach am Kostüm der 17-Jährigen gezogen haben und schließlich sogar den Rock soweit hochgehoben haben, dass das Gesäß zu sehen war. Begleiterinnen holten daraufhin Mitarbeiter der DB Sicherheit, die weitere Übergriffe verhinderten und die Bundespolizei hinzuzogen.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den 34-Jährigen wegen des Verdachtes der Beleidigung und der Körperverletzung.

 

 

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentieren