In eigener Sache: on3-Radiointerview mit Herausgeber Stefan Aigner

Print page
„Dorthin, wo es weh tut“, ist ein Interview übertitelt, das on3-Radio mit regensburg-digital-Herausgeber Stefan Aigner geführt hat. Hier kann man sich das achtminütige Gespräch anhören. Alle Berichte von, mit und über regensburg-digital.de in anderen Medien gibt es in unserem Pressespiegel.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Günter Mühlbauer

    |

    Regensburg ist BUNT und braucht z.B. Journalisten wie Stefan Aigner, der die Probleme bei der Wurzel an packt….

    Ich kenne aber auch noche „Ein Paar“ andere die die Probleme ansprechen, aber nach dehnen muß man lange suchen..

    Ich bin der Meinung, wir leben in einer „Medienkatie“ was mit Demokratie nicht viel zu tun hat…

    Aber ein Sprichwort sagt: „Wessen Brot Du isst, dessen Lied Du singst“

    Der Gründer einer Tageszeitung mit der Lizens Nr. 5 zum Drucken, ein SPD-ler würde die Welt nicht mehr verstehen, wenn er noch erleben könnte, was seine Nachfolger für ein „MedienImperium“ aus seiner Zeitung gemacht haben.

    Bei meiner Aussage Berufe ich mich auf Artikel 5 vom GG

    Günter Mühlbauer 16.09.2012

Kommentieren