BMW zieht positive Jahresbilanz

Mit den Anläufen von BMW 3er Limousine und BMW 1er 3-Türer, einer Jahresproduktion von 300.307 Fahrzeugen, umfangreichen Investitionen in das Werk und zahlreichen Auszeichnungen ist das Jahr 2012 für das BMW Werk Regensburg sehr erfolgreich verlaufen. Auch im Jahr 2013 bleibt das Werk auf der Erfolgsspur: Im Mittelpunkt stehen eine gute Auslastung, die Fortführung der Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe und externe Einstellungen. Zudem erfolgt eine Modellüberarbeitung beim BMW Z4, weitere Modellanläufe werden vorbereitet. Regensburg. Werkleiter Dr. Andreas Wendt blickte beim Jahrespressegespräch am 1. Februar 2013 auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2012 für das BMW Werk Regensburg zurück. Zudem schaute er zuversichtlich in die Zukunft. Wendt: „Die BMW Group hat 2012 mit über 1,8 Millionenen verkauften Fahrzeugen einen Rekordabsatz erreicht – und das Werk Regensburg hat mit der Produktion von über 300.000 Einheiten einen wichtigen Beitrag dafür geleistet. Auf das Erreichte im abgelaufenen Jahr sind wir zu Recht stolz. Doch wir ruhen uns darauf nicht aus, sondern verfolgen konsequent unsere Ziele. Mit einem erneut hohen geplanten Produktionsvolumen im laufenden Jahr, neuen Modellen und kräftigen Investitionen in den Standort sorgen wir dafür, dass das Werk auch weiterhin auf der Erfolgsspur bleibt.“ Jahresproduktion 2012 von 300.307 Fahrzeugen 2012 wurden exakt 300.307 Fahrzeuge gefertigt, die zweithöchste Jahresproduktionszahl seit Bestehen des Werkes. Überdies feierte das Werk im vergangenen Jahr die Produktion des 5-millionsten Fahrzeugs seit Produktionsstart 1986. Auch standen wichtige Modellanläufe an: Die Serienproduktion der BMW 3er Limousine und des BMW 1er 3-Türers wurde begonnen. Nicht zuletzt wurden 2012 umfangeiche Investitionsvorhaben in Angriff genommen, beispielsweise erfolgte der Start der Erweiterung von Presswerk und Karosseriebau. Insgesamt wurden im abgelaufenen Jahr 255,8 Millionen Euro in den Oberpfälzer Standort investiert. Für besondere Leistungen auf dem Gebiet von Prozessverbesserungen, Umweltschutz und Arbeitssicherheit wurde das Werk mit wichtigen Auszeichnungen geehrt. Wichtige Akzente beim gesellschaftlichen Engagement waren die Fahrzeugspenden an die KlinikClowns Bayern e.V. und an die Berufsfeuerwehr Regensburg, sowie der Besuch von über 600 Menschen mit Behinderung im Werk anlässlich des „Tags der Behinderung“. 2013 wird das Jahr der Investitionen Auch der Ausblick auf das laufende Jahr ist positiv. Das Produktionsvolumen soll annähernd den Wert des Vorjahres erreichen. Zudem wird der BMW Z4 modellüberarbeitet, außerdem laufen bereits Vorbereitungen für weitere neue Modelle. Mit geplanten Investitionen deutlich über Vorjahresniveau sollen der Ausbau von Presswerk, Karosseriebau und der Logistikstrukturen des Werks vorangetrieben werden. Gegen Ende des Jahres wird damit die Schwelle der Gesamtinvestitionen von vier Milliarden Euro überschritten werden. Das Werk nimmt auch weiterhin eine verantwortungsvolle Rolle für die Menschen in der Region wahr: Nachdem 2012 die Zahl der Ausbildungsplätze angehoben wurde, werden in diesem Jahr insgesamt rund 250 externe Einstellungen vorgenommen. Bewährte Projekte des gesellschaftlichen Engagements aus den Bereichen Kunst/Kultur, Sport, Bildung, Umwelt und Soziales werden fortgeführt. Zudem werden mit der BMW Charity 2013 (Spendentag ist am 26. April 2013) wieder Projekte zur Verbesserung des Rettungswesens und der medizinischen Versorgung in Ostbayern gefördert. Neu ist das Engagement im Rahmen von „NACHT.SCHAFFT.WISSEN“ am 26. April 2013. Ziel der teilnehmenden Firmen und Forschungseinrichtungen ist es, die Innovationskraft der Stadt zu präsentieren. Zudem sind weitere kulturelle Veranstaltungen im Werk in Planung. Das BMW Werk Regensburg in Zahlen: Produktion BMW 1er (5-Türer), BMW 1er (3-Türer) BMW 3er Limousine, Cabrio inkl. M3 BMW Z4 Mitarbeiter rund 9.000 (davon ca. 300 Auszubildende) Tagesproduktion rund 1.100 Fahrzeuge Jahresproduktion 300.307 (2012) Gesamtproduktion über 5,1 Mio. Fahrzeuge (seit 1986) Gesamtinvestitionen rund 3,7 Milliarden Euro (seit 1986) Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an: BMW AG Werk Regensburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Martina Grießhammer Telefon 0941/770-2012 Telefax 0941/770-3550 Internet: www.bmw-werk-regensburg.de / www.bmw-besuchen.com www.bmwgroup.com / www.bmw.de / www.bmwgroup.com/career Produkte/Produktion 2012 war für das BMW Werk Regensburg das Jahr der neuen Modelle und der vollen Produktion: Mit BMW 3er Limousine im März 2012 und BMW 1er 3-Türer im Juli 2012 wurden zwei wichtige Serienanläufe gemeistert. Insgesamt erreichte das Werk ein Volumen von genau 300.307 Fahrzeugen, was einem Plus von rund 40.300 Fahrzeugen (ca. 15,5 %) ggü. 2011 entspricht. Überdies feierte das Werk mit dem Bau des 5-millionsten Fahrzeugs im Juli 2012 ein großes Produktionsjubiläum. Modellverteilung und Absatzmärkte 2012 Der Großteil der in Regensburg gebauten Automobile waren die BMW 1er Modelle (mit den Varianten 3-Türer und 5-Türer) mit rund 166.00 Fahrzeugen und die BMW 3er Limousine mit rund 75.000 Einheiten. Diese Varianten umfassten rund 80 Prozent der Produktion. Im Übrigen wurden noch BMW 3er Coupés und BMW 3er Cabrios (jeweils inkl. M-Varianten) und der BMW Z4 gebaut. Grafik: Prozentuale Verteilung nach Modellen (2012) Grafik: Prozentuale Verteilung nach Absatzregionen (2012) Der wichtigste Absatzmarkt für die Regensburger Produkte war nach wie vor Deutschland mit einem Anteil von 24 Prozent, die übrigen europäischen Märkte (ohne Deutschland) machten weitere 40 Prozent aus. Die übrigen Märkte der Welt waren mit einem Anteil zwischen acht und zehn Prozent in etwa gleich bedeutsam. Produktionsvolumen 2013 Für das kommende Jahr strebt die BMW Group erneut einen Absatzzuwachs und damit eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen an – vorausgesetzt die herausfordernden Rahmenbedingungen insbesondere in Europa verschlechtern sich nicht merklich. Dies bedeutet für das Werk Regensburg mit seinen jungen und attraktiven Volumenmodellen der BMW 1er und 3er Reihe im Jahr 2013 erneut eine gute Auslastung. Planmäßig sollte ein Jahresvolumen von knapp unter Vorjahr erreicht werden. Modellüberarbeitung BMW Z4 Einen Beitrag dafür wird die Modellüberarbeitung beim BMW Z4 leisten, der seit 2009 in Regensburg gefertigt wird. Im Frühjahr 2013 erhält der offene Zweisitzer ein leichtes Facelift: Neue Exterieur-Umfänge, detaillierte Verfeinerungen im Interieur, das neue Ausstattungspaket „Design Pure Traction“, die neue Einstiegsmotorisierung sDrive18i und die jüngsten Ergänzungen im Angebot von BMW ConnectedDrive werden frische Akzente setzen, die den Roadster von BMW noch attraktiver und individueller machen. Die Modellüberarbeitung des BMW Z4, Ausstattungspaket „Design Pure Traction“ Darüber hinaus wird sich das Werk im Laufe des Jahres auf weitere neue Modelle aus dem bestehenden Produktportfolio vorbereiten. Dazu gehört, dass die Nachfolge-Modelle von BMW 3er Coupé und Cabrio zukünftig unter der neuen Modellbezeichnung BMW 4er geführt werden. Dabei wird das neue BMW 4er Coupé zukünftig nicht mehr in Regensburg, sondern in München vom Band laufen, das neue BMW 4er Cabrio bleibt aber ein exklusiv Regensburger Modell. Zudem werden auch wieder neue M-Varianten auf das Werk zukommen. Investitionen Im Jahr 2012 wurde eine Fülle von Baumaßnahmen in Angriff genommen, um den Standort für künftige Aufgaben zu rüsten. Im Mittelpunkt standen und stehen dabei drei Aspekte: Neue Modelle erfordern neue Produktionsstrukturen, bei einer größeren Modell- und damit Teilevielfalt sind verbesserte Logistikstrukturen für die Montageversorgung erforderlich , und die on-site-Strategie im Bereich Presswerk/Karosseriebau wird konsequent umgesetzt. Layout: Investitionsschwerpunkte 2012ff. im BMW Werk Regensburg Ausbau Karosseriebau für neue Modelle Die BMW Group wird zukünftig in neue Fahrzeugsegmente (raumfunktionale Fahrzeuge mit Frontantrieb und 3-Zylinder) einsteigen, die neuen Modelle sollen auch in Regensburg gebaut werden. Dazu müssen die erforderlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Dies erfordert gerade im Karosseriebau umfangreiche Investitionen: Wegen Produkt- und Prozessinnovationen, neuen Fahrzeug-Geometrien und erhöhten Kapazitätsanforderungen ist ein Ausbau des Karosseriebaus notwendig. Derzeit wird eine neue Produktionshalle mit einer Fläche von rund 49.000 qm errichtet, später werden dort rund 850 neue Schweiß-, Klebe- und Messroboter installiert. Damit entsteht eine zweite Hauptlinie für den Bau von Karosserien. Überdies wird eine vorhandene Halle von 20.000 qm saniert und modernisiert. Logistik- und Teileversorgung Montage Mit der zunehmenden Modell- und Variantenvielfalt spielt das Thema Logistik- und Teileversorgung eine große Rolle. Damit verbunden ist ein neues Logistiksystem, d.h. genau die Teile sollen ans Montageband gebracht werden, die unmittelbar zum Verbau benötigt werden. Mit einem zweiten Versorgungszentrum werden die Abläufe bei der Versorgung der Montage effizienter gestaltet. Hinzu kommt noch ein automatisches Kleinteilelager unmittelbar neben dem Montagegebäude, wo die Fülle an kleinen Teilebehältern eingelagert werden, um sie dann bei Abruf zielgerichtet auf direktem Weg an den entsprechenden Verbauort bringen zu können. On-site-Strategie Ein weiterer Investitionsschwerpunkt ist die konsequente Umsetzung der on-site-Strategie, d.h. weitgehend alle am Standort benötigten Pressteile sollen auch vor Ort hergestellt werden. Damit werden die internen, werksübergreifenden Handlings- und Logistikaufwände reduziert, zugleich sinkt das Verkehrsaufkommen, weil weniger LKW auf den Straßen unterwegs sein müssen. Dafür notwendig ist aber ausreichend Presswerkskapazität am Standort. Im vergangenen Jahr wurde ein erster Anbau an das bestehende Gebäude vorgenommen (225 Meter lang, 30 Meter breit und 25 Meter hoch). In diesem Jahr folgt das zweite Pressengebäude (225 Meter lang, 40 Meter breit und 25 Meter hoch). Die erste Pressenlinie wird seit August 2012 aufgebaut und soll Ende 2013 in Betrieb gehen. Mit dem Aufbau der zweiten neuen Pressenstraße einschließlich einer Coilanlage wird Mitte des Jahres begonnen, die Arbeit werden die Anlagen 2014 aufnehmen. Werksausbau: 2013 wird das Jahr der Investitionen Insgesamt wurden im Jahr 2012 insgesamt über 255 Millionen Euro in den Standort investiert. Damit erhöht sich die Gesamtsumme für Werksauf- und -ausbau bis 2012 auf insgesamt rund 3,7 Milliarden Euro. Und die Drehzahlen werden im laufenden Jahr noch einmal erhöht und eine noch höhere Investitionssumme als 2012 in den Standort fließen. Auf den Punkt gebracht: 2013 wird das Jahr der Investitionen! Zugleich wird damit auch die Schwelle der Gesamtinvest-Summe von 4 Milliarden Euro überschreiten. Dies ist ein Beleg für das große Vertrauen der BMW Group in den Oberpfälzer Standort. Personalthemen: Ausbildung, Festanstellungen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf Im Werk Regensburg (inkl. Wackersdorf) sind derzeit knapp 9.000 Menschen direkt bei BMW beschäftigt; hinzu kommt noch ein gewisser Anteil von Beschäftigten bei Zeitarbeitsfirmen, um Schwankungen ausgleichen zu können. Festanstellungen Mit der 2012 konzernweit eingeführten Vereinbarung zur strategischen Flexibilität wurde das Instrument von flexiblem Personal und weiteren Arbeitszeit-Flexibilitätsbausteinen grundsätzlich bestätigt, überdies wurde die Übernahme von besonders geeigneten und qualifizierten Fachkräften von Zeitarbeitsfirmen festgelegt. Für das Werk Regensburg bedeutet dies, dass zunächst – wie bei BMW gute Tradition – die eigenen Auszubildenden übernommen werden. Hinzu kommen dann noch zusätzliche externe Festanstellungen. Insgesamt werden im Jahr 2013 rund 250 Personen im Werk eine Festanstellung finden, zeitlich befristete Anstellungen sind weiterhin angedacht. Insgesamt erhalten damit in den Jahren 2012 und 2013 durch Übernahme von Auszubildenden und externer Einstellung rund 600 Menschen eine neue Anstellung bei BMW. Damit handelt das Unternehmen verantwortungsvoll – im Sinne der Beschäftigten und im Sinne des Unternehmens: Das Unternehmen sichert sich langfristig qualifizierte Beschäftigte, zugleich bleibt ausreichend Flexibilität für Marktschwankungen erhalten. Ausbildung Im September 2012 wurde die Zahl der Ausbildungsplätze im Werk um etwa 15 Prozent angehoben, jedes Jahr können nun über 100 jungen Menschen eine hochwertige Ausbildung im Regensburger Werk starten. Damit wird das Unternehmen seiner Verantwortung für die Menschen in der Region gerecht, zugleich wappnet sich das Werk gegen eine mögliche Fachkräfteknappheit. In diesem Jahr feiert die BMW Ausbildung auch das Jubiläum„30 Jahre BMW Berufsausbildung“ für das BMW Werk Regensburg: Im September 1983 wurde die ersten Auszubildenden für das BMW Werk Regensburg angestellt. Sie starteten ihre Ausbildung zunächst in Dingolfing und wechselten dann nach Regensburg. Seit 1983 haben über 2.000 junge Menschen aus der Region eine hochwertige berufliche Qualifizierung erhalten. Ausbau Kinderbetreuung BMW Strolche Ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. die Kinderbetreuung und der gesetzliche Anspruch darauf. BMW bietet bereits seit 10 Jahren – ein weiteres Jubiläum in diesem Jahr – mit der Elterninitiative BMW Strolche e.V. eine arbeitsplatznahe Kinderbetreuung an – ein tragendes Element zur verbesserten Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit einem neuen Gebäude für die BMW Strolche, das derzeit für die BMW Strolche errichtet wird, wird auch das Betreuungsangebot nahezuverdoppelt. Ab September 2013 stehen in der neuen Kindertagesstätte dann insgesamt 49 Betreuungsplätze für Kinder im Krippen- und Kindergartenalter zur Verfügung. Gesellschaftliches Engagement für die Region Das BMW Werk Regensburg hat seit 1986 mit seinem Engagement vieles für die Lebensqualität in der Region bewegen können. Dieses Engagement auf den Themenfeldern Kunst/Kultur, Sport, Bildung, Umwelt und Soziales soll nachhaltig fortgesetzt werden. 2012: Fahrzeugspenden und „BMW Inklusiv“ Über die bestehenden längerfristigen Partnerschaften hinaus hat das BMW Werk Regensburg im Jahr 2012 auch mit einigen besonderen Projekten einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft in der Region geleistet: Das 5-millionste Fahrzeug – ein BMW 116d EffcientDynamics –, das im Sommer 2012 gebaut wurde, ging als Spende an die KlinikClowns. Diese Organisation unterstützt Kinder und Pflegebedürftige Menschen an medizinischen Einrichtungen in ganz Ostbayern – und benötigt daher ein Fahrzeug für die Fahrten zu den Kliniken. Überdies spendete das Werk einen BMW X3 an die Berufsfeuerwehr Regensburg als Einsatzleitfahrzeug, auch dies ein Beispiel für die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und städtischen Einrichtungen. Und mit dem Projekt „BMW Inklusiv“ hat das Werk anlässlich des „Tag der Behinderung“ Werkführungen für Menschen mit Behinderung (körperlich, geistig, gehörlos) angeboten. Letztlich haben in einer Woche rund 600 Menschen das Werk besucht, das Echo von Seiten der Teilnehmer und Einrichtungen auf die Aktion war äußerst positiv. 2013: Partnerschaften fortführen – neue Impulse setzen Das BMW Werk Regensburg war, ist und bleibt weiterhin sehr stark in der Region und für die Region engagiert. Auch 2013 sollen neben der Rolle als klassischer Sponsor von Initiativen/Events von etablierten Organisationen/ Veranstaltern weitere neue Akzente gesetzt werden. Dazu gehört auch die BMW Charity, bei Projekte für das Rettungswesen und die medizinischen Versorgung in Ostbayern gefördert werden – bislang mit insgesamt rund 684.000 Euro. In diesem Jahr findet der Spendentag, an dem auch als Hauptpreis wieder ein BMW 1er winkt, am 26. April 2013 statt (Details zu Projekten und Ablauf folgen separat). Neue Projekte im Jahr 2013 sind unter anderem die Teilnahme an der Veranstaltung NACHT.SCHAFFT.WISSEN, die am 26. April 2013 von 18 bis 24 Uhr stattfinden wird. Mit diesem Event will sich die Stadt Regensburg als innovativer Arbeits- und Forschungsstandort präsentieren – und das Werk öffnet dazu seine Tore, gibt Einblick in innovative und effiziente Produktionsprozesse und geht auf Zukunftsthemen wie Elektromobilität und das Forschungsprojekt BMW ConnectedDrive bei selbstfahrenden Fahrzeugen ein. Zudem sind weitere Events im BMW Werk geplant, wie eine Autokino-Veranstaltung zusammen mit dem Partner Kurfilmwoche, oder ein Event im neu errichteten Karosseriebaugebäude mit dem Theater Regensburg. Auf dem Weg zur Unternehmensexzellenz Wie die Kennzahlen des abgelaufenen Jahres bei Produktion und Investitionen zeigen, steht das BMW Werk Regensburg hervorragend da: Attraktive Produkte und ein hohes Produktionsvolumen, ein umfangreiches Investitionsprogramm, neue wichtige Fahrzeugmodelle in Vorbereitung, und dazu engagierte Mitarbeiter und eine tiefe regionale Verwurzelung mit gegenseitiger Wertschätzung – das Werk Regensburg befindet sich auf der Überholspur. Ein gemeinsames Zukunftsbild für ein exzellentes Unternehmen Hinter dieser langjährigen Erfolgsgeschichte steckt jedoch eine Menge Engagement von Führungskräften und Mitarbeitern. Grundstock ist ein Zukunftsbild, das alle gemeinsam vor Augen haben, um die angestrebten Ziele zu erreichen. Darin sind insbesondere die Themen Effizienz, Flexibilität und Anlaufkompetenz beschrieben, auf denen das Werk ganz exzellente Leistungen vollbringen will, um den entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu erreichen. Auszeichnungen belegen die exzellente Arbeit im Werk Das Werk ist dabei auf einem richtigen Weg, dies belegen auch Auszeichnungen, die das Werk im vergangenen Jahr erhalten hat. Dazu gehören Produktauszeichnungen für BMW 1er und BMW 3er Limousine, ein EFQM-Preis und auf Anhieb ein 2. Platz beim Ludwig-Erhard-Preis. Dies zeigt, das Werk macht nicht nur das Richtige, sondern das Richtige auch richtig gut. Der Umweltpreis der Stadt Regensburg und das OHRIS-Zertifikat der Regierung der Oberpfalz gelegt zudem, dass exzellente Ergebnisse im Bereich Produktion einhergehen können mit ausgezeichneten Resultaten auf dem Gebiet der Ressourcenschonung und der Arbeitssicherheit. Und nicht zuletzt hat das Werk eine Reihe von Zertifizierungen ausländischer Behörden durchlaufen, diese sind notwendig, um die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Länder/Märkte zu erfüllen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • „Dazu sagen wir nichts. Tut uns leid.“ | Regensburg Digital

    |

    […] 2012 war mit 300.307 produzierten Fahrzeugen das zweitbeste Geschäftsjahr in der 26jährigen Werksgeschichte. Rund 256 Millionen hat man in den Werksausbau investiert und in diesem Jahr will man diesen „Jahresinvest“ noch einmal um gut 50, 60 Millionen Euro erhöhen. 250 Fest- und insgesamt 600 Neuanstellungen soll es in diesem Jahr geben, darunter alle Azubis, die 2013 mit der Ausbildung fertig werden. Ein kleiner Werbefilm wird der Journalistenschar vorgeführt, diverse Auszeichnungen für Produkte und Werk reihen sich auf einem kleinen Tischchen und man philosophiert ein wenig über die Schönheit und Qualität aktueller und geplanter BMW-Modelle (zur Pressemitteilung von BMW Regensburg). […]

Kommentare sind deaktiviert