Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier lesen oder kommentieren. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Demo gegen Homophobie & Transphobie am 16. Mai

PM des Studentischen SprecherInnenrats

Vor zehn Jahren wurde von der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA) für den 17. Mai der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie ausgerufen.1
Repressionen gegen, Ausgrenzung und Verschweigen von Personengruppen, die aus einem binären Geschlechtssystem mit den vermeintlich klaren Schubladen “weiblich” – “männlich” und/oder aus heteronormativen Beziehungskonstrukten herausfallen, sind kein Phänomen, das lediglich weit entfernt von unserer Gesellschaft in als “rückständig” gebrandmarkten Ländern stattfindet.
Auch ohne ein Gesetz gegen sogenannte “homosexuelle Propaganda” sind in der Mitte unserer Gesellschaft homo- und transphobe Haltungen und Handlungen Alltagsrealität: Die öffentliche Hetze gegen den Bildungsplan 2015 in Baden-Württemberg, das virulente Phänomen “besorgter Eltern”, das Unbehagen unserer Bundeskanzlerin beim Gedanken an ein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare und die ARD-Toleranz-Themenwoche mit homophoben Subtext zeigen – neben all den anderen kleinen und großen Diskriminierungen im Alltag, die nicht-heterosexuelle Menschen erfahren müssen -, dass wir weit entfernt sind von einer Gesellschaft, in der diverse Identitäts- und Lebensentwürfe gleichberechtigt und gleichwertig mit- und  ebeneinander exisitieren können. Wir sind der Meinung, dass es, um ein Bewusstsein für diese Missstände zu wecken und ihnen entgegen zu treten, nicht ausreicht, Jahr für Jahr zunehmend entpolitisierten und kommerzialisierten CSD-Partys beizuwohnen, und rufen daher dazu auf, am 16. Mai auf die Straße zu gehen Kommt vorbei und schließt euch uns an!
Beginn: 15 Uhr am Hauptbahnhof Regensburg
Die Hauptorganisation liegt beim Sprecher*innenrat der Universität Regensburg und beim AK queer Regensburg. Ferner wird die Veranstaltung unterstützt von einem breiten Bündnis, bestehend aus RESI e. V., Jung und Gleich e. V., QUEER-Streifen, Dyke Club e. V., Frauenzentrum e. V., Bunte Liste, AK Gewerkschaften Regensburg, DGB Jugend Ostbayern, Piratenpartei Regensburg, Grüne Jugend Regensburg, DIE LINKE Regensburg.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin