Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier lesen oder kommentieren. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Der Goldring-Trick

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 02.03.2016

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag, dem 21. Februar 2016, zwischen 05.00 Und 06.00 Uhr morgens, kam es am Auweg zu einem Verkehrsunfall bei dem der Verursacher flüchtig ging. Nach dem momentanen Ermittlungen war ein Kombi bzw. ein Klein-Lkw auf einen am Straßenrand geparkten Motorroller mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Zweiradfahrzeug in eine Vielzahl von Einzelteilen zerlegt und über den Gehweg und gegen einen ebenfalls am Fahrbahnrand geparkten Pkw, Opel, geschleudert.  Am Roller entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 500.- €. Der Schaden am Pkw wird auf 600.- € geschätzt. Der Unfallfahrer flüchtete. Zeugen die Angaben zum Unfallverursacher bzw. dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd, Tel. 0941/506-2001, in Verbindung zu setzten.

WERBUNG

Trickbetrüger – Warnhinweis

Im Umfeld des Goethegymnasiums im Stadtwesten trieb am Montag im Laufe des Tages ein Trickbetrüger sein Unwesen. Eine männliche Person sprach Passanten an und erklärte, er habe soeben einen offensichtlich wertvollen Goldring gefunden. Aus Zeitgründen sei es ihm jedoch nicht möglich den Fingerschmuck im Fundamt abzugeben. Er würde den Ring dem Angesprochenen überlassen. Im Gegenzug hätte er gerne eine kleine Geldspende, da der Finder mit Sicherheit einen hohen Finderlohn erwarten könne. Der Zeuge erkannte die betrügerische Absicht und die Wertlosigkeit des Ringes und ging auf das vermeintliche Geschäft nicht ein. In diesem Zusammenhang rät die Polizei von solchen und ähnlichen Angeboten Abstand zu nehmen, da hier mit größter Wahrscheinlichkeit, wie bereits in der Vergangenheit vorgefallen,  betrügerische Handlungen zu vermuten sind.

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin