„Entgiftet unsere Kleidung!“

Die Greenpeace-Jugend Regensburg macht eine Fotoaktion, um auf giftige Chemikalien in Kleidung aufmerksam zu machen Regensburg, 26.02.2013 – Am Samstag, den 02.03.2013, von 15.00-16.30 Uhr, informiert die Greenpeace-Jugend Regensburg am Neupfarrplatz zur aktuellen DETOX-Kampagne. Diese macht auf die Verschmutzung von Flüssen in Asien durch den intensiven Einsatz von Giften bei der Textilproduktion aufmerksam. Passanten können sich vor einem Banner in 3D-Optik als Unterstützer der Kampagne fotografieren lassen. „Ich will nicht, dass unsere Klamotten für massive Umweltverschmutzung in Asien verantwortlich sind. Diese Kleidung schadet nicht nur den Menschen dort, sondern auch uns. Wenn wir diese Teile tragen, können die Giftstoffe z.B. beim Waschen in unser Trinkwasser gelangen“, sagt Lena Weigl, Ansprechpartnerin der Greenpeace Jugend Regensburg. Viele der verwendeten Gifte sind hormonell wirksam und finden sich als Rückstände in unseren Textilien wieder. Pro produzierte Jeans werden fast ein Pfund Chemikalien und 120.00 Liter Wasser eingesetzt. Derzeit kommen die meisten Jeans aus der chinesischen Stadt Xintang. Der dortige Fluss Dong ist eine stinkende Kloake, belastet mit Schwermetallen und vielen giftigen Substanzen aus der Textilproduktion. Tauschparties, Secondhand-Läden und Flohmärkte sind gute Alternativen, die Umwelt und Geldbeutel schonen. Außerdem gibt es Ökosiegel, die die Einhaltung von Umweltstandards bei der Produktion garantieren.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01