Freie Wähler zur Schuldebatte: „Haltet den Dieb“

Wie in der Pressemitteilung der CSU-Fraktion, die in der Mittwoch-Ausgabe der MZ, vom 19.06.2013, zu lesen war, wirft deren Vorsitzender unter anderen den Freien Wählern im Zusammenhang mit der Nutzung des Altbaus des von Müller Gymnasiums vor, Streit zu suchen und eine schulideologische Neiddebatte zu führen. „Hier“, so Ludwig Artinger, der Vorsitzende der Fraktion der Freien Wähler im Regensburger Stadtrat“, verfährt Christian Schlegl nach dem Motto „Haltet den Dieb“, in dem er wie eine ertappter Dieb mit großem Geschrei andere beschuldigt , um so von eigenem Versagen abzulenken. War es doch ihr OB selbst, der mit seiner Unterstützung der Pläne der RIS/SIS, auch den ersten Bauabschnitt des von Müller Gymnasiums nutzen zu wollen, das Problem erst geschaffen hat“. Erst in der Fragestunde in der letzten Plenumssitzung vom 05.06.2013 hat Schulbürgermeister Weber nämlich auf eine Frage von Ludwig Artinger unmissverständlich erklärt, dass dieser erste Bauabschnitt des alten VMG als Ausweichschule für die anstehenden Sanierungen unbedingt benötigt wird. Eine internationale Schule in Regensburg, so Ludwig Artinger, ist sicher für den Wirtschaftsstandort Regensburg ein Gewinn, weshalb die Fraktion der Freien Wähler auch in der Vergangenheit deren Wunsch nach einen Standort in Regensburg unterstützt hat. Seine Fraktion wird diese Schule auch in Zukunft positiv begleiten Nach den Worten von Ludwig Artinger, kann und darf es aber nicht sein, dass die Expansionspläne dieser Schule zu Lasten der Grundschüler der öffentlichen Schulen befriedigt werden. „Hier“, so Ludwig Artinger, „in seinem abschließenden Statement, „muss eine andere Lösung des Problems gefunden werden, bei der allerdings der OB als Auslöser und Verursacher des Problems in der Bringschuld steht“.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01