Lkw rammt Stromverteiler

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 03.07.2013 Zwei verletzte Personen bei häuslichem Unfall Zwei Personen wurden bei einem häuslichen Unfall am Dienstag gegen 23.30 Uhr in der Konradsiedlung leicht verletzt. Eine 72jährige Frau füllte bereits am Nachmittag die Spülmaschine ihrer Tochter mit dem erforderlichen Salz auf, beim abendlichen Betrieb verstopfte anscheinend der Abfluss der Maschine. Mit Hilfe eines Abflussreinigers wollte die 42jährige Tochter den Abfluss freimachen, zusätzlich setzte sie einen Abflussstampfer ein. Aus dem Abflussreiniger trat in der Zwischenzeit Natriumhydroxid aus, es kam zu einer heftigen chemischen Reaktion mit dem Salz oder dem eingelegten Spültab. Es entstanden giftige Dämpfe, die 42jährige und ihre 11 Jahre alte Tochter, die ihr bei den Arbeiten geholfen hatte, erlitten durch die Dämpfe Verätzungen in den Atemwegen sowie an den Händen. Die beiden Verletzten wurden in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert, auch zwei Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren, die bereits geschlafen hatten, wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, sie blieben jedoch unverletzt. Durch die Berufsfeuerwehr wurde die Wohnung dekontaminiert, so dass sie im Anschluss wieder bewohnbar war. Lkw rammte Stromverteiler Am Dienstag gegen 14.30 Uhr bog ein 44jähriger Lkw-Fahrer in Schwabelweis von der Fleischmannstraße nach links in die Weinbeckstraße ab. Mit einer an der rechte Fahrzeugseite befestigten Leiter rammte er dabei einen Stromverteilerkasten, dieser knickte um und fing Feuer. Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr schnell gelöscht werden, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01