SOZIALES SCHAUFENSTER

Nachtrag zur Tätlichen Auseinandersetzung am Domplatz vom 10.11.2015 – Zeugenaufruf

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 20.11.2015

Bereich Regensburg:

Nachtrag zur Tätlichen Auseinandersetzung am Domplatz vom 10.11.2015 – Zeugenaufruf

WERBUNG

REGENSBURG. Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstag, 10.11.2015 gegen 21:50 Uhr am Domplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen vier männlichen syrischen Asylbewerbern. Infolge dessen wurde einer der Beteiligten schwer am Kopf verletzt, sodass er in einem Krankenhaus stationär behandelt werden musste. Gegen einen Tatverdächtigen aus der Gruppe wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Die Kripo Regensburg ermittelt derzeit intensiv, um den Hergang der Konfrontation zu klären. Da der Domplatz zu jeder Tages- und Nachtzeit stark frequentiert ist, wird davon ausgegangen, dass Zeugen die Auseinandersetzung beobachtet haben. Die Polizei bittet daher Personen, die sich zur angegebenen Zeit am Tatort oder dessen Umfeld aufgehalten haben und den Tathergang beobachtet haben, sich unter der Tel. 0941/506-2888 zu melden. Insbesondere ergeht dieser Aufruf auch an Personen, die die Auseinandersetzung möglicherweise mit ihrem Smartphone gefilmt haben.

Dachstuhlbrand in Cham

CHAM. Bei einem Brand eines Einfamilienhauses im Chamer Ortsteil Rissing am 19.11.2015 entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Polizei und Feuerwehren wurden gegen 15:15 Uhr alarmiert, da aus dem Dachstuhl des Hauses dichter Rauch quoll. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Dach bereits im Vollbrand. Im Haus hatten sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches eine 90-jährige Frau und ihre 16-jährige Enkelin aufgehalten. Beide konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, sodass kein Personenschaden entstand. Der Dachstuhl wurde durch das Feuer komplett zerstört, das 1. OG wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beträgt laut ersten Schätzungen etwa 250.000 €. Brandfahnder der Kripo Regensburg haben mittlerweile die Brandstelle besichtigt. Den ersten Ermittlungen zufolge ergaben sich bislang keine Hinweise auf eine Brandstiftung. Als Ursache des Brandes wird derzeit von einem technischen Defekt ausgegangen. Die Ermittlungen der Kripo Regensburg dauern an.

Einbruch in eine Apotheke in Regensburg

REGENSBURG. Von Donnerstag, 19.11.2015, 14:30 Uhr auf Freitag, 20.11.2015, 06:30 Uhr wurde in eine Apotheke am Alten Kornmarkt eingebrochen. Ein oder mehrere unbekannte Täter schlugen die Schaufensterscheibe des Arzneimittelgeschäftes ein und gelangten so in den Verkaufsraum. Ersten Ermittlungen zufolge wurden mehrere Gegenstände entwendet. Durch die zerstörte Schaufensterscheibe entstand ein Sachschaden von etwa 1000,- €. Die Kripo Regensburg ermittelt nun in diesem Einbruchsfall. Sachdienliche Hinweise werden unter der Tel. 0941/506-2888 erbeten.

Enkeltrickbetrüger im Stadtgebiet aktiv – Warnhinweis

REGENSBURG. Mehrere Senioren erhielten gestern Nachmittag, 19.11.2015, Anrufe von angeblichen Angehörigen, die sie um Geld baten. In einem Fall kam es im Folgenden tatsächlich zu einer Geldübergabe, sodass ein älteres Ehepaar um einen beträchtlichen Betrag gebracht wurde. Bereits am frühen Nachmittag erhielten zwei ältere Damen Anrufe von angeblichen Angehörigen, die angaben, dass sie aufgrund einer finanziellen Schieflage dringend leihweise Geld benötigen. Bei einer 88-jährigen Rentnerin meldete sich eine Frau, die sich als deren Tochter ausgab und diese um einen mittleren fünfstelligen Betrag bat. Eine 90-jährige Seniorin wurde von ihrer angeblichen Enkelin um einen hohen Geldbetrag zur Finanzierung einer Eigentumswohnung gebeten. Die beiden älteren Frauen wurden jedoch misstrauisch und meldeten die Anrufe der Polizei. Erfolgreicher waren die Betrüger bei einem älteren Ehepaar aus dem Stadtgebiet Regensburg. Die Beiden erhielten einen Anruf einer angeblichen Enkelin. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es der Anruferin, die Senioren zu überzeugen, dass sie ihr tatsächlich einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag in Aussicht stellten. Es wurde vereinbart, dass ein Bekannter der angeblichen Enkelin vorbeikommt, der den Betrag in Kürze abholen soll. In mehreren dann folgenden Anrufen gewannen die Betrüger mehr und mehr das Vertrauen des geschädigten Ehepaares, sodass dieses tatsächlich an einen bislang unbekannten Mann die zuvor vereinbarte Summe übergab. Erst später und nach Rücksprache mit echten Angehörigen bemerkte das Paar den Betrug. In allen Fällen ermittelt nun die Regensburger Kriminalpolizei. Die Polizei rät dringend: Seien Sie misstrauisch! Fragen Sie, wenn Sie entsprechende Anrufe bekommen, bei echten Angehörigen nach! Wenden Sie sich im Zweifel immer vertrauensvoll an Ihre Polizei! Melden Sie Verdächtiges der 110!

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin