SOZIALES SCHAUFENSTER

Pizza Lieferservices als Einbruchsziele

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz 

vom: 12.05.2015

 

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

 

Pizza Lieferservices als Einbruchsziele

 

REGENSBURG. Dreimal machten sich bislang unbekannte Einbrecher in der Nacht von Sonntag, 10.05.2015 auf Montag an Geschäftsräumen von drei Pizza-Lieferservices im Südosten der Stadt zu schaffen.

 

Der vermutlich gleiche Täter schlug dabei am Theodor-Heuss-Platz und in der Ziegetsdorfer Straße im Schutze der Dunkelheit in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und den Morgenstunden zu. In zwei Fällen gelangte der Dieb aber nicht an Beute. Bei diesen Versuchen zeigte sich, dass bauliche Einbruchssicherungen durchaus geeignet sind, größeren Schaden zu vermeiden. Trotz brachialer Vorgehensweise sorgten eine massiv ausgestaltete Zugangstüre sowie ein verschließbarer Fenstergriff dafür, dass der Täter nicht in die Geschäftsräume gelangte. Obwohl in beiden Fällen jeweils Scheiben zu Bruch gingen schafften es der Täter nicht in die Geschäftsräume einzudringen. Der Sachschaden an beiden Objekten beträgt über 1000 Euro.

In einem weiteren Fall am Theodor-Heuss-Platz gelangte der Dieb allerdings über ein eingeschlagenes Fenster in die Geschäftsräumlichkeiten, aus denen nun ein dreistelliger Bargeldbetrag und ein elektronisches Gerät fehlen. Der Sachschaden beträgt hier 250 Euro.

 

In allen Fällen hat die Kripo Regensburg die Ermittlungen übernommen und bittet nun Anwohner oder Nachtschwärmer, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Polizei unter Rufnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen. Insbesondere das Klirren der eingeschlagenen Scheiben könnte in den Nachstunden weithin hörbar gewesen sein.

 

 

 

Wohnungseinbruch in Regensburg

 

REGENSBURG. Bargeld und Schmuck fehlen aus einer Wohnung in der Wassergasse nach einem erfolgreichen Einbruch in der Zeit von Dienstag, 05.05.2015 und Montag, 11.05.2015.

 

Der Täter verschaffte sich im Tatzeitraum gewaltsam über ein Fenster Zutritt zu den in einem Mehrfamilienhaus gelegenen Wohnräumen. In diesen durchwühlte der Einbrecher verschiedene Schränke und Schübe nach Wertgegenständen und gelangte so an Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro.

 

Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Polizei unter Rufnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Versuchter Gaststätteneinbruch im Regensburger Gewerbepark

 

REGENSBURG. Im Gewerbeparkt versuchte ein bislang unbekannter Einbrecher am Dienstag, 12.05.2015 in der Zeit von 01:00 bis 10:00 Uhr, gewaltsam in eine Gaststätte zu gelangen.

 

Der Täter machte sich in brachialer Weise an einer seitlich gelegenen Türe zu schaffen, gelangte aber nicht in das Gebäude. Der dadurch verursachte Sachschaden beträgt 900 Euro.

 

Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888.

 

 

 

Hoher Schaden durch betrügerischen Anruf in Regensburg

 

REGENSBURG. Wie bereits berichtet, meldeten sich am Montagnachmittag, 11.05.2015 Anrufer in und um Regensburg bei verschiedenen Senioren per Telefon, gaben vor Angehörige zu sein und baten um finanzielle Unterstützung. In einem Fall gaben sich die Betrüger zudem als Polizeibeamte aus und gelangten so an 35 000 Euro.

 

Die geschädigte Seniorin aus dem Stadtgebiet begab sich aufgrund der Forderung einer vermeintlichen Nichte zu ihrem Geldinstitut und hob 35 000 Euro ab, mit denen sie ihre Verwandte bei einem Immobilienkauf unterstützen wollte.

Als die 80jährige Seniorin bereits Verdacht schöpfte, wurde sie von verschiedenen Personen angerufen, die nun Mitteilten, dass sie Polizeibeamte wären, welche betrügerische Machenschaften überwachen würden. Um die Täter dingfest machen zu können, baten die Anrufer die Dame, das bereitgehaltene Geld zu übergeben, es würde ihr nach erfolgter Festnahme wieder ausgehändigt werden. Dazu erfolgten mehrere Anrufe, welche die betagte Dame tatsächlich dazu bewogen das Geld an einen ca. 45jährigen Mann mit Anzug und gepflegtem Aussehen zu übergeben.

Als die Geldrückgabe nicht erfolgte, wandte sich die Geschädigte an die Polizei.

 

In weiteren drei polizeilich bekannt gewordenen Fällen in und um Regensburg blieben die Betrüger ohne Beute.

 

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor Auszahlungen an vermeintliche Angehörige oder deren Beauftragte, vor einer Rücksprache mit Personen des Vertrauens.

Insbesondere wenn ein zeitlicher Druck aufgebaut wird, besteht Grund zur Annahme, dass betrügerische Machenschaften hinter der Forderung stecken könnten.

 

Wenden Sie sich in solchen Fällen, auch wenn sie vermeintlich per Telefon von der Polizei kontaktiert wurden über die Notruf-Nummer 110 an die Polizei-Einsatzzentrale oder an Personen ihres Vertrauens.

 

Angehörige von Senioren werden gebeten, ihre betagten Angehörigen persönlich über diese Machenschaften zu informieren und Kontaktnummern für kurzfristige Rückfragen bereitzustellen.

 

 

 

Offen im Fahrzeug abgelegte Tasche lockte Automarder in Regensburg

 

REGENSBURG. Ein offen in einem Mercedes A-Klasse abgelegte Tasche lockte in der Zeit von Montagmittag, 11.05.2015 bis Dienstagmorgen einen Automarder an.

Der Dieb schlug die Heckscheibe des in Wutzelhofen abgestellten Fahrzeuges ein und entwendete die Tasche samt Inhalt im Wert eines dreistelligen Betrages. Der Sachschaden an dem Fahrzeug wird mit 500 Euro beziffert.

 

Die Kripo Regensburg ermittelt und bittet nun Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Polizei unter Rufnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Polizeiinspektion Weiden

 

Gefährliche Körperverletzung mit Messer in Weiden

 

WEIDEN. Mit einem Messerstich in den Oberschenkel verletzte ein 22jähriger Weidener am Montagnachmittag, 11.05.2015 einen 24jährigen Mann. Dieser erlitt eine nicht lebensbedrohliche Verletzung.

 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten die beiden in Weiden wohnhaften Männer am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr in der Frauenrichter Straße in Streit.

In dessen Verlauf verletzte der Jüngere das Opfer mit einem Messerstich am Oberschenkel, so dass dieser im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Verletzung stellte sich dabei als nicht lebensbedrohlich heraus.

Nach der Tat flüchtete der Tatverdächtige mit einem Fahrrad. Trotz umgehend eingeleiteter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnte der 22jährige Mann bislang nicht angetroffen werden.

Für die Ermittler gilt es nun auch die noch unbekannten Hintergründe der Tat aufzuklären.

 

Hinweise zum Tatgeschehen oder dem Verbleib des Tatverdächtigen werden an die Rufnummer 0961/401-321 erbeten.

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin