Polizei fahndet nach Feuerteufel

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 25.02.2013 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Fahrzeugbrände -Zeugenaufruf- REGENSBURG. An den vergangenen Wochenenden kam es im Bereich Stadt und Landkreis Regensburg zu insgesamt sechs Fahrzeugbränden, bei denen ein Tatzusammenhang nicht ausgeschlossen werden kann. Ziel der Täter oder des Täters waren jeweils hochwertige Fahrzeuge, die frei zugänglich abgestellt waren. In diesem Zusammenhang ist die Polizei auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Daher setzt die sachbearbeitende Kripo Regensburg auf die Sensibilität von Anwohnern und Nachtschwärmern, die möglicherweise an den bekannten Brandorten sachdienliche Feststellungen gemacht haben. Ebenso bittet die Polizei auch Bürger, denen in sonstiger Weise Hintergründe zu den Bränden bekannt geworden sind, sich unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 zu melden. Jegliche Art von Hinweisen wird ernst genommen. Diebstahl eines Pkw´s REGENSBURG. Bislang Unbekannte entwendeten einen Pkw, BMW der 5er Serie, der im Mühlweg auf einem Parkplatz abgestellt war. Im Tatzeitraum von Freitag, 22.02.2013 bis Sonntag, 24.02.2013 verschwand der versperrt geparkte Kombi von dem frei zugänglichen Stellplatz. Die sachbearbeitenden Kripo Regensburg bittet nun Anwohner oder Passanten, die hierzu Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Einbruch in Werkstatt REGENSBURG. Eine Kfz-Werkstatt in der Guerickestraße war das Ziel eines bislang unbekannten Einbrechers am vergangnen Wochenende. In der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen verschaffte sich ein Täter gewaltsam Zutritt zum Gebäude. Aus einem Büroraum entwendete der Unbekannte mehrere elektronische Geräte im Gesamtwert von ca. 700 Euro. An der beschädigten Zugangstüre entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Die sachbearbeitende Kripo Regensburg bittet Personen, die tatrelevante Feststellungen gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 0941/506-288 zu melden. Kriminalpolizeiinspektion Amberg Nachtrag zum Brandfall mit einer Toten in Sulzbach-Rosenberg SULZBACH-ROSENBERG. Wie bereits am Sonntag, 24.02.2013 berichtet wurde, fanden die Einsatzkräfte in einer stark verrauchten Wohnung in der Friedrich-Silcher-Straße eine tote Frau auf. Für die Ermittler der sachbearbeitenden Kriminalpolizei Amberg ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Daher wurde in enger Absprache mit der örtlich zuständigen Staatsanwaltschaft Amberg der Leichnam der Frau am Montag, 25.02.2013 ohne forensische Untersuchung zur Bestattung freigegeben. Weitere Personen kamen durch den Vorfall nicht zu Schaden.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01