Regensburger Westbad ab 8. April 2013 geschlossen

Erweiterte Schwimm- und Bademöglichkeiten im Hallenbad und Wöhrdbad / Sauna-Paradies bleibt geöffnet Am 8. April 2013 beginnen im Regensburger Westbad große, nach 25 Jahren notwendige Sanierungsarbeiten, die auch eine mehrmonatige Schließung mit sich bringen. Die Maßnahmen erfordern eine Investition von über neun Millionen Euro. Während der Schließung ist das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Ab 1. Mai gibt es Freibadvergnügen im Wöhrdbad in der Lieblstraße. Das Sauna-Paradies bleibt geöffnet. Heute informierten Bernd-Reinhard Hetzenecker, Hauptgeschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), und Hans-Peter Krah, RBB-Betriebsleiter, in einer Pressekonferenz vor Ort über die geplanten Arbeiten. Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich sechs Monate, so dass am Ende des Jahres ein frisch saniertes Bad wiedereröffnet werden kann. Dieses ist dann energetisch auf dem aktuellen Stand und wird ein angenehmes und modernes Ambiente bieten. Dafür sorgen unter anderem abgesetzte Ruhebereiche, moderne Fußbodenbeläge und ein neues Beleuchtungskonzept. Die Gastronomie wird komplett neu strukturiert. Ein neues Warmaußenbecken aus Edelstahl ist ebenfalls Bestandteil der Bauvorhaben. Das Sauna-Paradies ist von der Schließung nicht betroffen. Alle Saunabereiche stehen täglich von 9 bis 22 Uhr zur Verfügung. Auch das Kosmetikstudio und das Therapiezentrum im Westbad haben während der Badschließung geöffnet. Was bisher geschah „Bereits seit Herbst 2012 sind die Vorbereitungsarbeiten im Außenbereich am Laufen, um die Schließungszeit so kurz wie möglich halten zu können“, erklärt Hetzenecker. Der Fundamentsockel für die circa um einen Meter nach außen versetzte, energetisch optimierte Fassade ist bereits gegossen und derzeit am Aushärten. Durch den Platzzugewinn können hier später auf zwei Ebenen neue Ruhezonen und Liegeflächen entstehen. Das alte Thermal-Außenbecken wurde abgebrochen und die Bodenplatte für das neue Edelstahlbecken betoniert. Dieses schafft eine Reduzierung des Wärmebedarfs auf maximal 30 Prozent des bisherigen Verbrauchs. „Auf das alte Becken fielen rund 20 Prozent des gesamten Wärmeverbrauchs des Westbads und somit ein erheblicher Energie- und Kostenanteil“, so Hetzenecker. Das neue Warmaußenbecken ist zwar in der Größe deutlich kleiner gehalten, dafür ist das Becken für die Wasseraufsicht optimal einsehbar und es kann zudem außerhalb der Betriebszeit komplett abgedeckt werden. Jetzt geht`s los Am 8. April geht es dann richtig los: Gestartet wird mit dem Abbruch der Fassade aus Glas und Blech. Auch die Dachaufbauten werden rückgebaut. Im Innenbereich der Schwimmhalle verschwinden alte Fliesen, Geländer, Gastronomie inklusive Cafeteria sowie die komplette Lüftungsanlage. Schon ab Mai bauen Fachfirmen die neue Fassade mit den dazugehörigen Aufbauten des Hauptdachs der Schwimmhalle ein. Um möglichst schnell voran zu kommen, wird an mehreren Stellen parallel gearbeitet. Die neue Fassade ist eine Alu-Glas-Konstruktion mit Korrosionsschutz, speziell auf die Bedürfnisse von Bädern abgestimmt. Eine Isolierverglasung sorgt für optimale Wärmedämmung. Auch beim Dach wird hierauf größter Wert gelegt. „Sobald die Fassade steht, setzen wir das neue Edelstahlaußenbecken mit diversen Sprudlern und Wassermassagedüsen ein“, erklärt Krah. Viel Aktion im Innenbereich Einhergehend mit diesen Arbeiten herrscht auch im Innenbereich rege Betriebsamkeit: Die Gastronomie wird komplett neu gestaltet. Sowohl Küche mit Nebenräumen als auch Ausgabe und Gastraum werden in neuem Glanz mit optimierter Aufteilung und einladender Ausstattung erstrahlen. „Für unsere Besucher wird es eine Empore im Fensterbereich mit Kinderhochstühlen, eine Lounge mit bequemen Sofas sowie einen Familienbereich mit langen Bänken und Tischen, an denen auch größere Gruppen Platz finden, geben“, weiß Krah. Neue, moderne Fußbodenbeläge mit rutschhemmendem Belag in der ganzen Schwimmhalle sorgen weiterhin für Sicherheit. Außerdem werden Raumteiler aus Glas, insbesondere im Bereich des Kinderbeckens und des Thermalinnenbeckens, gezogen. Das erleichtert im Kinderbereich die Aufsicht für die Begleitpersonen. Beim Thermalinnenbecken schaffen sie eine Abgrenzung zum Liegen- und Relaxbereich. Ein neues Beleuchtungssystem bringt optimale Lichtverhältnisse: Dieses wird eine noch angenehmere Atmosphäre schaffen: zum Beispiel im Wellnessbereich, in dem kugelförmige Pendelleuchten Akzente setzen. Zweckmäßig schön wird es im Sportbecken: Strahler sorgen für optimale Trainingsbedingungen und leuchten das Wasser optimal aus. Auch der Rutschen-Turm darf sich einer Komplettüberarbeitung unterziehen, um auch künftig optimalen Rutsch-Spaß möglich zu machen. Nicht zu sehen, aber wichtig Was für Badbesucher nicht zu sehen sein wird, ist die neue Lüftungsanlage des Westbads. Zur Belüftung der Schwimmhalle werden drei neue Aggregate installiert, welche ebenso wie das Gerät für die Bereiche Eingang, Umkleiden und Duschen eine Wärmerückgewinnung mit über 70 Prozent aufweisen können. Die neuen Lüftungsaggregate sind außerdem mit stufenlos regelbaren Ventilatoren ausgestattet, die den Strombedarf für die Lüftung verringern. Schwimmen und Baden während der Sanierungsphase Während der Schließung des Westbads braucht niemand auf das Schwimmen und Baden verzichten. Im Hallenbad gelten verlängerte Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 22 Uhr kann im Bad in der Gabelsbergerstraße geschwommen werden. Am Wochenende stehen alle fünf Bahnen für den allgemeinen Badebetrieb zur Verfügung, unter der Woche variiert die Anzahl. Die jährliche Schließung des Hallenbads während der Sommerferien entfällt. Das Wöhrdbad ist ab dem 1. Mai täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Bei ungünstiger Witterung kann von diesen Zeiten abgewichen werden. Bei unsicherer Wetterlage einfach anrufen, Telefon: 0941 601-2922. Falls notwendig, wird das Wasser zusätzlich erwärmt. Weitere Informationen gibt es unter www.rbb-regensburg.de. Westbad-Dauerkarten Wer sich für das Westbad eine Dauerkarte gekauft hat, kann diese ohne Probleme zum Zeitwert an der Kasse zurückgeben. Die Berechnung des Rückkaufwertes erfolgt ab dem Datum der Rückgabe. Mit der Wiedereröffnung des Westbades haben Badegäste die Möglichkeit, neue Karten zu erwerben. Fakten zur Sanierung § Sanierungszeit: 8. April 2013 bis voraussichtlich November 2013 § Die Arbeiten konzentrieren sich primär auf folgende Punkte: Fassade, Dach- und Dachdämmung, Fliesen, Abdichtungen und Geländer, Entwässerung bzw. Versickerung, Lüftungsanlagen, Beleuchtung, Gastronomie und Warmaußenbecken. § Investitionssumme: rund 9 Millionen Euro Hintergründe zur Sanierung Das Westbad wurde 1970 erbaut. Seine heutige Form hat es seit der Erweiterung und Generalsanierung in den Jahren 1984 bis 1987. Altersbedingt ist es gebäudetechnisch nun nicht mehr auf dem aktuellen Stand. So wurde unter anderem bei der großen Westbad-Reinigung im Oktober 2010 verstärkter Sanierungsbedarf an der Dachkonstruktion festgestellt. Der Aufsichtsrat der RBB stimmte in Folge einer entsprechenden Sanierung zu. Bereits im Herbst 2012 starteten die ersten Vorbereitungsarbeiten im Außenbereich.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01