Scott Matthew und Sebastian Troll im W1

W1-Zentrum für junge Kultur präsentiert den Mega Event im Dezember: Scott Matthew und Sebastian Troll am 9. Dezember 2011 Er macht Leid zu Lied. Wenn seine Stimme weint, so ist er nicht weinerlich. Wenn seine Lieder klagen, so ist er nicht selbstmitleidig. Er entkleidet sein Inneres, das ist alles. Er lässt die Hörer teilhaben, teilnehmen, Teil werden. Am 9. Dezember 2011 kommt Scott Matthew ins W1-Zentrum für junge Kultur. Scott Matthew stammt aus Queensland, Australien, und lebt mittlerweile in New York. Er war Mitglied der Band Elva Snow, die er gemeinsam mit dem Ex-Morrissey Schlagzeuger Spencer Corbin gegründet hat. Im Jahr 2006 wurde Matthew dank mehrerer Soundtrack-Beiträge zum Erotikdrama Shortbus des Regisseurs John Cameron Mitchell einer breiteren Masse bekannt. 2008 veröffentlichte er sein hochgelobtes erstes Soloalbum Scott Matthew, im Jahr darauf folgte sein Zweitwerk „There Is An Ocean That Divides And With My Longing I Can Charge It With A Voltage That’s So Violent To Cross It Could Mean Death“. Matthews Themen drehen sich nach wie vor um selbst erlebte und überlebte Tragödien wie Trennungsschmerz, Liebe und Einsamkeit. Es gibt immer wieder diese Momente, in denen es kaum möglich ist, keine Gänsehaut zu bekommen. Wenn zum Beispiel murmelnde Stimmen wie ein Geisterchor aus dem Hintergrund nach vorne dringen, die genauso beklemmend klingen wie es sich anfühlt, wenn sich eine kaputte Liebe partout nicht zu Grabe tragen lassen will. Scott Matthew ist sich selbst treu geblieben – es geht ihm nach wie vor zuallererst ums Herz, nicht um die Lyrik. Wenn er einen Song schreibt, dann soll dieser beim Zuhörer ein Gefühl auslösen. Matthew selbst nutzt seine Kunst um zu verarbeiten. Er gibt damit seinen Seelenqualen ein neues, weniger schmerzhaftes Zuhause: den Song. Wer Scott Matthew bereits live erlebt hat, ist seltsam ergriffen, vielleicht auch verwirrt. Die Intensität seines Gesangs ist greifbar, was er im Rahmen einer ausgedehnten Europatournee seit September wieder unter Beweis stellt. Scott Matthew spielt mittlerweile in großen Venues. Daher spielt er in Regensburg in dem kleineren aber großartigen W1 in der Weingasse. Sebastian Troll ist irgendwann in der Kinokneipe in Regensburg gelandet, nachdem er einen Großteil seines Lebens in El Paso/Texas verbrachte. Er behielt die Country Musik, die sein Vater während der langen Autofahren hörte, in Erinnerung und machte mit dem weiter, was er dort auch tat: Musik. Direkter Folk-Rock ist das, was Sebastian Troll macht. Geschichten über Kalifornien und den Scenic Drive nahe El Paso, über die Weite Amerikas, über Sehnsucht und vielleicht auch das Heimweh dorthin. Will man nach einem der Konzerte Aufnahmen oder auch nur Informationen, ist es schwer überhaupt etwas über Sebastian Troll zu finden, selbst von seiner Hauptband MASON DIXON LINE sind seit Jahren nur spärliche drei Songs auf Myspace zu hören und das als ewige Anführer der Zündfunk-Monatsdemo-Bestenliste. Dabei existieren die Songs ja – aber eben nur live. Begehrlichkeit durch Rarmachen, das funktioniert. So bleibt er aber auch ein ewiger Geheimtipp, mehr oder weniger innerhalb der Stadtgrenzen von Regensburg. Dafür gibt es hier kaum einen Abend, an dem nicht mindestens einer seiner Folksongs zwischen die aktuellen Indie Hits geschmuggelt wird. Und kaum einen, der nicht schwärmt von diesen wunderschönen Konzerten. Veranstalter: W1 Ort: W1-Zentrum für junge Kultur, Weingasse 1 Datum: Freitag, 9. Dezember 2011 Einlass: 20 Uhr Beginn: 21 Uhr Eintritt: 10 Euro

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01