Stadtjugendring-Vollversammlung für Umbenennung der Hans-Herrmann-Schule

Der Stadtjugendring will Anliegen und Forderungen der Regensburger Jugendlichen eine  Stimme geben. Dazu wurden im Hinblick auf die Kommunalwahlen am 16.März 2014 an Jugendliche in Verbänden und Schüler Postkarten verteilt, auf denen Wünsche und  Anregungen niedergeschrieben werden können.
„Wir rufen die Jugendlichen auf, sich aktiv bei der Mitgestaltung des Forderungskataloges zu beteiligen“, betonte Stadtjugendring-Vorsitzender Philipp Seitz. Die Postkarten sollen in den nächsten Wochen eingesammelt werden und Anfang 2014 an Kandidaten und  Kommunalpolitiker übergeben werden. Bei der sehr gut besuchten Herbstvollversammlung des Stadtjugendrings in den Räumlichkeiten der Katholischen Pfarrgemeinde St. Konrad stimmten die Delegierten der Verbände zu, sich an der „Heldenaktion 2015“ des Bayerischen Jugendrings zu beteiligen. Eine vom stellvertretenden Vorsitzenden Detlef Staude geforderte Umbenennung der Hans-Herrmann-Schule wurde mit 26 Ja-Stimmen bei 13 Enthaltungen einmütig befürwortet. Er sehe Herrmann aufgrund seiner umstrittenen Vergangenheit in der NS-Zeit nicht als Vorbild an, mit dem sich Schüler identifizieren könnten, erklärte Staude. Vorsitzender Philipp Seitz ging auf die aktuelle Jahresplanung ein.  So will der Stadtjugendring am 27. September ein Verbandsfest ausrichten. „Dabei sollen unsere Verbände die Gelegenheit bekommen, ihre Organisation und Arbeit einer großen Öffentlichkeit präsentieren zu können“, erklärte er. Außerdem ist die Neuauflage des beliebten Quiz zur Kommunalwahl vorgesehen. Im Rahmen der NSU-Opferausstellung, die im März in Regensburg gezeigt wird, ist eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Toleranz fördern“ geplant. Die 42 Delegierten der Regensburger Jugendverbände wählten zwei neue Köpfe in den Stadtjugendring. Einstimmig in den Vorstand wurde der 20-jährige Vorsitzende der Alevitischen Jugend, Kamer Güler, gewählt. Güler engagiert sich im Landesvorstand der  Alevitischen Jugend Bayern und ist außerdem Vize-Schülersprecher an der FOS  Regensburg. Zur neuen beratenden Persönlichkeit wurde der Leitende Polizeidirektor  Wolfgang Mache gewählt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

Kommentare sind deaktiviert