Tötungsdelikt in Asylantenheim – Tatverdächtiger festgenommen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Regensburg und des Polizeipräsidiums Oberpfalz Noch unbekannt sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung in einem Asylantenheim in Wörth/Do., in den Abendstunden des Samstag, 02.03.2013 an deren Folgen ein 20-jähriger irakischer Asylant verstarb. Nach den bisher gewonnenen Erkenntnissen der ermittelnden Kriminalpolizeiinspektion Regensburg war es in dem am Ortsrand gelegenen ehemaligen Hotel, gegen 21.30 Uhr zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 20-Jährigen und einem 29-jährigen iranischen Mitbewohner gekommen. In der Folge stach der 29-Jährige im Zimmer seines Kontrahenten mehrmals auf diesen mit einem Messer ein. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen und der Verbringung des Verletzten in ein Regensburger Krankenhaus verstarb das Opfer dort gegen 23.30 Uhr. Neben den Ermittlern der Kripo Regensburg war auch die verantwortliche Jour-Staatsanwältin am Tatort. Die Spurensicherungsmaßnahmen dauerten bis in die Morgenstunden des Sonntag. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird der Leichnam des 20-jährigen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen/Nürnberg obduziert. Dadurch erhofft man sich nähere Erkenntnisse zur Todesursache. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wird der tatverdächtige 29-jährige irakische Staatsangehörige in den Nachmittagsstunden des heutigen Tages dem Haftrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

Kommentare sind deaktiviert