Traumfabrik Regensburg teilt Träume mit sozial benachteiligten Menschen

Presseaussendung | Träume teilen: Traumfabrik 2016

Das Team des Ostbayerischen Kulturforums e.V. und die Traumfabrik Regensburg rufen Ihre Kooperation 2015/ 2016 ins Leben.

Das Team des Ostbayerischen Kulturforums e.V. und die Traumfabrik Regensburg rufen Ihre Kooperation 2015/ 2016 ins Leben.

Die mit mehreren Kulturpreisen geehrte Traumfabrik Regensburg, das phantastische Showtheater zum Lachen, Staunen, Träumen, produziert auch im Dezember 2015 und Januar 2016 Träume für viele Menschen in Bayern.

Auch dieses Mal lohnt es sich rechtzeitig Karten zu sichern, denn das Team um Regisseur und Traumfabrik-Gründer Rainer Pawelke hat wieder ein außergewöhnliches Programm mit neuen hochkarätigen Gastkünstlern zusammengestellt: Über 30 Künstler aus Europa, Australien und Asien verzaubern das Publikum jeden Alters auch dieses Mal mit dem ganz besonderen Traumfabrik Flair. Mit dabei sind neben dem Traumfabrik-Ensemble u.a. die Akrobaten von „Crazy Flight“ aus der Ukraine und die Hula-Hoop-Artistin Annabel Carberry aus Sydney – aber die Australierin wäre nicht in der Traumfabrik, wenn sie einfach nur ein paar Reifen schwingen würde.
In 31 Vorstellungen von Augsburg bis Landshut werden Erwachsene wie Kinder in die Welt der Traumfabrik entführt.

Die Macher der Träume sind sehr dankbar für den großen Beifall in den letzten Jahren, der ihren Traumproduktionen zu Teil wurde. Ihre Dankbarkeit möchten sie nun teilen und haben sich entschlossen, wieder einer sehr großen Anzahl Kindern, Familien, Senioren und Flüchtlingen, die von Haus aus keinerlei finanzielle Möglichkeiten haben, die Traumfabrik zu besuchen, ihre Träume und ihre „Traumfabrik“ auch in Regensburg vom 28. – 31. Dezember 2015 komplett kostenfrei erleben zu lassen.
„Erfolg haben, heißt auch, eine gesellschaftliche Verantwortung zu tragen. Die Traumfabrik trägt das Auskommen von vielen Menschen. Gewinnmaximierung steht aber nicht im Vordergrund“, sagt Ingo Pawelke von der Traumfabrik Regensburg. So folgt die Traumfabrik Regensburg der „Kultur des Teilens“, der sich das Ostbayerische Kulturforum mit seinen Kulturtafeln in Ostbayern und KulTür Regensburg verschrieben haben.

Dieses hat tourneeweit die Organisation für das soziale „Ticketing“ übernommen. In Regensburg ist KulTür Regensburg die verantwortliche Organisation zur Verteilung der kostenfreien Eintrittskarten „Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, welche Freude mit einem Besuch bei der Traumfabrik bereitet werden kann. Gerade durch den sehr guten nonverbalen Ansatz ist die Traumfabrik Regensburg eine Möglichkeit, Flüchtlinge und Asylsuchende in eine große Gemeinschaft bei den Veranstaltungen mit einzubinden“. Dass unser Kulturpartner Traumfabrik auch noch mit einer Spende über 1500 Euro hilft, die Versand- und Logistikkosten für das Ticketing aufzufangen, zeigt wie ernst Familie Pawelke die „Kultur des Teilens“, betreibt, fügt Britta Kutzner, Leiterin von KulTür Regensburg, hinzu.

Soziale Initiativen, caritative Einrichtungen sowie Gäste von KulTür Regensburg wenden sich bei Interesse an post@kultuer-regensburg.de , Telefon 0941 5921517 (Di-Do 9 -11.30 Uhr)

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Günther

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte unterlassen Sie persönliche Angriffe, zumal unter Pseudonym.

Kommentare sind deaktiviert