Uni startet Garten-Saison

Saisoneröffnung im Botanischen Garten der Universität Regensburg Bunte Blüten im Freigelände, tropische Früchte in den Gewächshäusern Am Sonntag, den 15. April 2012, erwacht der Botanische Garten der Universität Regensburg aus seinem Winterschlaf und öffnet zum Saisonstart wieder seine Türen. Das Freigelände lockt trotz der derzeit noch etwas kühlen Temperaturen bereits mit zahlreichen bunten Blüten. Hauptattraktion ist derzeit der Blütenteppich, der die Besucher entlang des Bachlaufs im nordwestlichen Teil des Gartens erwartet. Neben Schlüsselblumen, Schachbrettblumen und Sommerknotenblumen gibt es am Ende des Bachlaufs das selten gewordene Bodenseevergissmeinnicht zu bestaunen. Am Ufer des Bodensees ist dieser Blaublüher heute kaum noch anzutreffen und vom Aussterben bedroht – dem Botanischen Garten gelang die Aufzucht aus Samen vom Naturstandort. Während die menschlichen Besucher des Gartens in erster Linie von der Farbenvielfalt angesprochen werden, ist für die Tierwelt oft vielmehr der Duft von Interesse. So verströmt die Gelbe Scheincalla einen für Käfer betörenden Geruch, die weißblühende Dreiblattlilie lockt mit ihrem Nektar-Duft Hummeln und Bienen an, während sich ihre braunroten Artverwandten mit Gerüchen nach verfaultem Fleisch oder Pilzen auf Fliegen und Pilzmücken spezialisiert haben. Von Baumtomaten, Jadewein und der Pflanze der Unsterblichkeit – exotischer Früchtereigen in den Gewächshäusern Während im Freigelände der Frühling einzieht, kündigt sich in den neu gestalteten Gewächshäusern die Erntezeit an. „Fast könnten sich unsere Gärtner als Selbstversorger bezeichnen“, meint Volker Debus, Leiter des Botanischen Gartens der Universität Regensburg. Bei einem Blick in die Gewächshäuser wird klar, was er meint: Im ersten Haus trägt eine Wildbanane ein riesiges Bananenpaket und gleich nebenan blitzen die orangeroten Früchte eines Kakaobaums durchs Grün der Blätter. Eine Tür weiter reift die Baumtomate, eine eiförmige rote Frucht, die hierzulande als Tamarillo beim Obsthändler erhältlich ist. Am Kaffeebaum im nächsten Gewächshaus werden die Früchte auch schon reif, deren Beeren bereits für ein paar Tassen Kaffee ausreichen würden. Im gleichen Raum können Besucher die sogenannte „Pflanze der Unsterblichkeit“, Gynostemma pentaphyllum, bewundern, die ihren blumigen Namen ihrer vitalisierenden Wirkung verdankt. Verantwortlich dafür sind über 80 Saponine, die ausgleichend auf das Nervensystem, den Blutdruck und das Immunsystem wirken. Weniger empfehlenswert scheint dagegen die Bekanntschaft mit der Kannenpflanze. Sie entwickelt bis zu 35 cm lange, mit Verdauungssaft gefüllte Behälter, die zu tödlichen Fallen für Nagetiere oder kleinere Reptilien werden. Wie frisch vom Mars importiert wirkt schließlich der Jadewein mit seinen türkisgrünen Blüten, die in 60 cm langen Trauben herabhängen. Die an Tierklauen erinnernden Einzelblüten werden in ihrer natürlichen Umgebung, auf den Philippinen, von Fledermäusen bestäubt. Über den Botanischen Garten Der Botanische Garten der Universität Regensburg beherbergt auf 4,5 Hektar rund 5 500 Pflanzenarten aus aller Welt. Er unterstützt die universitäre Lehre zum Beispiel in den Bereichen Botanik und Pharmazie. Ein weiteres Ziel ist die Erhaltung bedrohter Pflanzenarten. Darüber hinaus ist der Botanische Garten auch ein beliebter Erholungs- und Rückzugsort für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, für Studierende sowie Gäste aus Stadt und Region. Die Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen werden durch die finanzielle Unterstützung des Vereins der Freunde der Universität Regensburg e.V. ermöglicht. Veranstaltungsdaten Saisonstart im Botanischen Garten der Universität Regensburg Sonntag, 15. April 2012, 11.00 bis 18.00 Uhr Botanischer Garten der Universität Regensburg, erreichbar über die Josef-Engert-Straße. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Freiland (15. April bis 14. Oktober 2012): Montag bis Mittwoch: 7.00-16.00 Uhr Donnerstag: 7.00-15.30 Uhr Freitag: 7.00-14.00 Uhr Samstag und an Feiertagen: geschlossen Sonntag: 11.00-18.00 Uhr Gewächshäuser (18. April bis 10. Oktober 2012) Montag bis Dienstag: 7.00-9.15 Uhr, 9.45-12.00 Uhr, 12.45-15.30 Uhr Freitag: 7.00-9.15 Uhr, 9.45-12.00 Uhr Samstag und Sonntag: geschlossen Homepage des Botanischen Gartens: http://www.biologie.uni-regensburg.de/Botanik/Einrichtungen/index.html

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01