Universität Regensburg präsentiert die „AlumniCard“

Der Ausweis für eine lebenslange Freundschaft Universität Regensburg präsentiert die „AlumniCard“ Sie ist da: die neue „AlumniCard“ der Universität Regensburg. Mit Annett Bellack konnte die erste Alumna bzw. ehemalige Studentin und Doktorandin der Universität die Karte am vergangenen Donnerstag in Empfang nehmen. Überreicht wurde die „AlumniCard“ durch Prof. Dr. Thomas Strothotte, den Rektor der Universität, und durch Prof. Dr. Reinhard Wirth, den Vorsitzenden des Vereins „ESdUR – Ehemalige Studierende der Universität Regensburg“. „Mit dem neuen Serviceangebot wollen wir die Identifikation der ehemaligen Studierenden mit ihrem Studienort stärken. Die „AlumniCard“ dokumentiert die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Alumni, Freunde und Förderer unserer Universität“, erklärt Prof. Strothotte. Schon im Frühjahr hatten sich alle Alumni-Vereine auf dem Campus zu einem „UR-Alumni-Netzwerk“ zusammengeschlossen. Die neue „AlumniCard“ dient in diesem Zusammenhang als Mitgliedsausweis. Alle Mitglieder der teilnehmenden Ehemaligen-Vereine können die Karte erhalten. Unter der Regie der ehemaligen Prorektorin Prof. Dr. Ingrid Neumann-Holzschuh wurde die Idee für die Karte geboren. Der Altrektor Prof. Dr. Altner übernimmt die Schirmherrschaft für das Projekt. Die Vorteile der „AlumniCard“ liegen auf der Hand. Durch den Beitritt zu einem der Vereine sorgen die Alumni aktiv für Mitgliederzuwachs. So verfügen die Vereine durch die Mitgliedsbeiträge über höhere finanzielle Mittel, um Projekte auf dem Campus oder Preise für Studierende, Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu finanzieren. Die Alumni wiederum können von den vielfältigen Kontakten in einem wachsenden Netzwerk von ehemaligen Absolventinnen und Absolventen der Universität Regensburg profitieren. Die Vorsitzenden der einzelnen Alumni-Vereine auf dem Campus hatten sich darauf verständigt, eine Karte zu entwickeln, die eine für alle Vereine identische Vorderseite und eine jeweils individuelle Rückseite haben sollte. So haben die Alumni auch optisch den direkten Bezug zu ihrem Studienfach an der Universität, denn ein aussagekräftiges Foto ihrer Fakultät oder das Logo ihres Vereines und auch dessen komplette Kontaktdaten sind auf der Rückseite der Karte untergebracht. Aber das ist noch längst nicht alles: Wer einem der Ehemaligen-Vereine angehört oder in der Zukunft angehören möchte, kann die „AlumniCard“ auch gleichzeitig als Rabatt-Karte bei diversen Firmen und Dienstleistern einsetzen. Dabei wurden nicht allein zahlreiche Einrichtungen auf dem Campus der Universität Regensburg für die Idee gewonnen. Die Alumni können fortan auch vielfältige Angebote von Hotels, Autovermietungen, Unternehmen im Bereich Wellness und Sport, Kulturveranstaltern, Modegeschäften oder Reisebüros vergünstigt nutzen. Schon jetzt ist die Bandbreite der angebotenen Möglichkeiten bayernweit einmalig. Weitere Unternehmen sollen im Lauf der Zeit hinzukommen. Auf der Homepage des Alumni-Netzwerks (www.uni-regensburg.de/alumni) werden in den nächsten Wochen alle Kooperationspartner und die entsprechenden Angebote übersichtlich aufgelistet. Die neue „AlumniCard“ ist Teil einer größer angelegten Initiative der Universität Regensburg zur Schaffung eines umfassenden Alumni-Betreuungswesens. In diesem Rahmen wurden auch auf institutioneller Ebene zahlreiche Anstrengungen unternommen. Die Schaffung der Stelle einer zentralen Alumni-Koordinatorin im vergangenen Jahr ist ein Ausdruck dieser Entwicklung. Ziel ist es, die Verbindung der Alumni zu ihrer „Alma Mater“ zu erhalten und zu fördern – ein Leben lang.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01