VCD: Radwege unzureichend geräumt

„In den letzten Jahren hat die Zahl der Radfahrer, die im Winter unterwegs sind, stetig zugenommen“, erklärt Christian Hammer, Vorstandsmitglied im Kreisverband Regensburg des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). „Dies ist außer auf einen Bewusstseinswandel auch darauf zurückzuführen, dass sich die Fahrrad-Technik verbessert hat, z.B. durch Nabendynamos oder Reifen mit Spikes.“ „Diese Radfahrer sehen sich jedoch damit konfrontiert, dass das Räumen von Radwegen in Regensburg offenbar nur eine untergeordnete Priorität besitzt. So sind auch Tage nach dem letzten Schneefall die Radwege an viel befahrenen Straßen stellenweise von losem Schnee bedeckt, der von zerfurchtem festgefahrenem Schnee durchsetzt ist oder sie sind an Einmündungen durch Schneehaufen komplett blockiert.“ Die Benutzungspflicht für Radwege darf nach der Straßenverkehrsordnung nur dort angeordnet werden, wo für den Radfahrer auf der Fahrbahn eine erhebliche Gefährdung besteht. Wenn diese Radwege dann im Winter nur so unzureichend geräumt sind, dass die Radfahrer auf die Fahrbahn ausweichen müssen (was in diesem Fall auch zulässig ist), dann wird die Stadt Regensburg ihrer Fürsorgepflicht für die Radfahrer nicht gerecht. Für Radwege sollte in gleicher Weise wie für Straßen eine Klassifizierung nach Wichtigkeit erstellt und Radrouten so gut geräumt werden wie dies an entsprechend wichtigen Straßen selbstverständlich ist.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01