Verbrannte Bücher – verbannte Dichter

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „70 Jahre Kriegsende“

Gedenklesung: Verbrannte Bücher – verbannte Dichter

Vor 82 Jahren brannten in ganz Deutschland die Scheiterhaufen. Auch in Regensburg gab es auf dem Neupfarrplatz am 12. Mai 1933 eine Bücherverbrennung, organisiert von der örtlichen Hitlerjugend.
Gelesen werden Texte zur Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten von namhaften Regensburger Schriftstellern/innen. Die Autoren stellen verfolgte Dichter/innen und Literaten/innen vor und lesen aus ihren oftmals vergessenen Werken.

Einführung: Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg

Lesung: Wolf Peter Schnetz, Elfi Hartenstein, Angela Kreuz und Schüler/innen aus Neutraubling

Musikalische Umrahmung: Gabi Wahlbrink

Termin: Dienstag, 12.05.15, 20.00 Uhr

Ort: Lesesaal der Staatlichen Bibliothek, Gesandtenstr. 13, Regensburg

Kosten: 4,50 EUR / 3,00 EUR

Anmeldung nicht erforderlich

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01