Wie viele Meter sind ein Byte?

17. August 1982: Die CD tritt ihren Siegeszug an. Illustration: MirwaldErinnern Sie sich noch an ihre erste Schallplatte? – Die schwarzen Scheiben waren unersetzliche Begleiter in allen Lebenslagen. Kaum jemand, der den Titel seiner ersten Platte nicht mehr kennt, egal ob Single oder LP. Auffälliger, weil seltener, waren da die Scheiben in bunter Farbe oder gar mit Bildern im Vinyl. Manch einer entdeckte spätestens dadurch eine Sammelleidenschaft für sich. Auf einer Rillenlänge von 1.000 Metern und mehr suchten sich mit Edelstein besetzte Nadeln schlängelnd ihren Weg – nass oder trocken, je nach Glaubensbekenntnis – bis zum knackigen Ende. Schallplatten haben einen langen Weg hinter sich gebracht. Die analogen Informationen auf einen Träger gekratzt durchlebten zunächst im Auf und Ab ihre Tiefen, im Hin und Her dann ihre Höhen. Ursprünglich wurden die Schallwellen bei Edisons Phonograph aus dem Jahre 1877 in vertikaler Modulation gespeichert. Unterschiedlich tiefe Rillen speicherten den aufgezeichneten Schall. Doch zehn Jahre später war für Emil Berner aus Hannover klar, das bessere System ist die horizontale Modulation. Von nun an hüpften die Nadeln nur noch hin und her, die Schallplatte war erfunden. Und heute? Genau vor 26 Jahren, am 17. August 1982, wurde die erste Compact Disc der deutschen Öffentlichkeit vorgestellt. Ob diese Scheiben die nächsten 100 Jahre in gleicher Würde überdauern werden, wie es uns ihre gerillten Vorgänger vormachten, bleibt sicherlich nicht mehr all zu lange abzuwarten. Derweil stellt sich schon mal die Frage: Was war eigentlich ihre erste CD?

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01