SOZIALES SCHAUFENSTER

Autor Archiv

Eine Polemik von Hans Mirwald Manchmal möchte man meinen, dass die Freunde der Kernkraft direkt und kostenlos aus den Reaktorblöcken mit Strom versorgt werden. Das könnte eine Versorgung ihrer Latifundien genau so betreffen, wie die ihrer biologischen Schaltzentrale hinterm Neurocranium. Wäre ersteres einfach nur ein Privileg für Nibelungentreue bis in einen drohenden Strahlentod, scheint letzteres schon tragischer. Diese Tragik, das erschließt sich zugegeben lediglich mittelbar aus manchen Äußerungen dieser Spezies, könnte in der Überlagerung aller anderen Impulse durch hochfrequente Reaktorenergie in deren „Informationsautobahnen“ verursacht sein. Dass dabei die eine oder andere Synapse das notwendige Reaktionsvermögen zur ordentlichen Funktion nicht mehr mitbringt, ja gar die ordnungsgemäße Funktion verweigert, wäre dann wohl einer elektrischen Reizüberflutung geschuldet, der die Empfänger dieser Sonderzuwendungen ihrer Freunde aus der Atomlobby ausgesetzt sein könnten. Na gut, könnte man sagen, da stimmt halt einfach die Chemie (nicht).

Brillante Befürworter der Vernunft

Am 13. März schleudert ein Wolfgang Herles, der „Befürworter der Vernunft“ und aspekte-Chef beim ZDF bei der armen Frau Anne Will in geradezu liebevoller Feinrhetorik einem Ex-Bischof Wolfgang Huber inbrünstig seine tiefe Überzeugung ins Gesicht: „In vierzehn Tagen sind in Baden-Württemberg Landtagswahlen und ich hab schon denn Eindruck, dass es vielen in diesem Land grad recht ist, dass diese Katastrophe vierzehn Tage vor der Landtagswahl ist.“ Brillant. Und was tut das Publikum? Anstatt einmal diese Terminnähe zu den Wahlen ernsthaft zu hinterfragen, kann es nicht an sich halten und quittiert Herles‘ Weisheiten mit Buhrufen. Diese Banausen. Der Herr Herles stammt aus dem Bayerischen Wald, genauer aus dem niederbayerischen Tittling. Tittlings Nachbargemeinde Thurmansbang weckte bereits Begehrlichkeiten bei den Endlagerbewegten. Der Granit hat es ihnen dort mächtig angetan. Ob Herles in dieser Nachbarschaft Ländereien sein Eigen nennt, ist nicht bekannt. Die Unbillen eines ignoranten Publikums umschiffend meidet hingegen der Profi geschickt dessen Gegenwart. Michael Opoczynski ist Experte für Wirtschaft, Recht, Soziales und Umwelt. Das ist sein Métier, hier kennt er sich aus. Und Kraft gebündelter Kompetenz hat er seinen Auftritt im Studioplausch mit Norbert Lehmann bei einem ‚ZDF spezial‘.

Die rechte Haltung in Zeiten der Schmelze

In der Sondersendung am 14. März 2011 zum Thema „Atomkatastrophe in Japan?“ klingt er zuversichtlicher und versöhnlicher als sein Kollege Herles. Er ist, daran sei erinnert, ja eben auch Experte für Wirtschaft: „Ein paar Stromausfälle bringen das Land nicht um […] das könnte zugleich auch ein Konjunkturprogramm sein.“ Gut so, Herr O., das ist die rechte Haltung in Zeiten der Schmelze. Und auch sein Gegenüber, der Herr Lehmann, zieht sein Fazit: „Gute Nachrichten in einer Zeit der schlechten Nachrichten.“ Das sind Nachrichten! In Reaktoren bremst der Moderator zu viele freie Neutronen, das schützt vor Katastrophen. Und in Fernsehstudios? Apropos umschiffen: Den Miesepeter geben, in Zeiten der Katastrophe? Nein, da gelten andere Gesetze. Dies sei allen Beteiligten im privaten und öffentlichen Diskurs ausdrücklich zugestanden: Standpunkte dürfen wanken. Und das soll wohl auch das „Kernkraftmoratorium“ der Regierung andeuten. Aber das Kalkül baut darauf, dass sich dieses Wanken nicht bis zu einem Umfallen aufschaukeln wird. So will Schwarz-Gelb den drohenden Fels „Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg“ erfolgreich umschiffen.

Eine neues ALG muss her…

Das Beben in Japan wurde in Berlin registriert. Die Schäden für die hiesigen Kernkraftwerksbetreiber aber bleiben so lange aus, so lange in Deutschland kein Reaktor vom Netz geht. Bleibt das die letzte Konsequenz aus dieser Erfahrung, dann war für EnBW, Vattenfall und Co das Moratorium genau die richtige Technik, die einem Beben der Stärke 9 trotzen kann. Und das ist auch der Frau Dr. rer. nat. Angela Merkel nicht entgangen. Ihr einziger Ausweg: Ein neues „Atomlaufzeitgesetz“. Ein neues „ALG“! Ups – Frau Dr. – schon vergeben? Aber das kleine Arbeitslosengeld nennt eh jeder nur noch Hartz (IV), außerdem hat’s ja hinten dran die römische II. Äußerlich schwer zu unterscheiden, wird Frau Dr. jetzt sagen, aber wäre das wirklich ein Problem? Die beiden Patienten sind sich doch auch inhaltlich recht ähnlich.

Die kritischen Massen kosten Geld

Sowohl Atomstromproduzenten als auch Hartz IV-Empfänger eint in der deutschen Öffentlichkeit ihre ungünstige Zukunftsprognose. Beide können kaum auf große gesellschaftliche Akzeptanz hoffen. Es wird von den Massen erwartet, dass beide sich neu orientieren, sich gar aus Eigennutz und im Interesse der Gesellschaft aus der sich abzeichnenden Misere selbst erretten. Was beide brauchen, finden sie nur in einer „besseren“, weil „anderen“ Zukunft. Dafür müssen sie sich bewegen. Aber dieser Trick, Frau Merkel, der ist wirklich gut: Beim Atomausstieg wollten Sie die Trägheit der ohnehin gut gepolsterten Konzerne durch finanzielle Anreize überwinden. Beim ALG II-Empfänger soll das genaue Gegenteil die Motivation fördern: Erst die Verknappung der Mittel wird diesen Faulpelzen den notwendigen Anreiz für eine Flexibilität liefern, die sie in eine „bessere“ Zukunft befördert. Aber im Vertrauen: Die kritischen Massen sind es, die Geld kosten, nicht die unkritischen, oder? Und Prioritäten, das sind ihre geschätzten Stärken, Frau Dr.

Die Renaissance der Kernkraft

Wie steht es weltweit um die Atomkraft. Eine Analyse von Hans Mirwald. Am 1. März 2011 waren – von Forschungsreaktoren abgesehen – nach Angaben der „World Nuklear Association“ insgesamt 443 Reaktorblöcke in 30 Ländern in Betrieb. Die größte Zahl davon, 104 Blöcke, werden in den USA betrieben. In Frankreich sind aktuell 58 am Netz. Den […]

Des Rattenfängers beste Freunde: Gurkentruppen und Wildsauen

Am 8. Juni 2010 unterhielten sich der Moderator Stefan Parrisius und Dr. Michael Weigl zusammen mit Zuhörern live in einem Studio des Bayerischen Rundfunks (Zum Mitschnitt der Sendung). Auslöser für das Thema des Tagesgesprächs auf Bayern2 waren die derzeitigen Verbalinjurien der „zwei kleinen Kinder“ FDP und CSU: „Gurkentruppe gegen Wildsau, kann man so zusammen regieren?“ […]

Kochstunde eines Komödianten

Foto: Armin Kübelbeck (Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported) Da blickt – in Kampfeslust bereit – ein kleines Augenpaar mit hochgezogenen Brauen über den Rand einer randlosen Brille. Bis ganz wenig unterm Ende einer Unterlippe sammelt sich glänzend-blasiger Speichel. Allein die zusammengepressten Zähne verhüllen den Blick in einen Rachen. Das Grau am Stirnhaaransatz […]

Grenzenloses Wachstum

Samstag, Donaumarkt: Der Bäcker, der Metzger, der Gemüsestand sind da. Und wenn’s Wetter passt, lässt man sich auch mal gern ausgiebiger Zeit für einen Ratsch am Stand seines Vertrauens. Für Eilige auf der Suche nach dem ultimativen Schnäppchen in Drive-In-Kauflaune übt dieser Platz am Vormittag aber kaum seinen Reiz aus. Und so gibt’s Presssack, Birnen, […]

Die „Asse“ von Asse

Kommentar: In den heutigen ARD-Nachrichten spricht die Moderation – also die Nachrichtenredaktion – von „Pannen im Atommülllager Asse“. Pannen? „Panne“ kommt aus dem Französischen. Umgangssprachlich meint dort „panne“ eine Betriebsstörung beim Kraftfahrzeug. Also die Konsequenz eines nicht zwingend erkennbaren Defekts an einer Maschine. Doch kann dies damit gemeint sein, wenn man von einer Panne im […]

Hacker von links knacken Server von rechts!

Der Server der in Deutschland als verfassungsfeindliche Gruppierung verbotenen Neonazis von Blood and Honour wurde von der Daten-Antifa geknackt. Die Daten stehen im Internet zum Download bereit. Der Verfassungsschutz hat bereits sein Interesse bekundet. Nach dem Download steht das geknackte Forum der Verfassungsfeinde offline zur Verfügung. Es wird von ca. 500 Forumsmitgliedern aus Deutschland ausgegangen. […]

Woher kommt Beckstein?

Der Ort Beckstein ist ein Stadtteil von Lauda-Königshofen im Main-Tauber-Kreis. Man findet die Stadt zwischen Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim. Begibt man sich auf die Suche nach dem Familiennamen Beckstein, so findet man exakt in dieser Region die meisten Einträge in den Telefonverzeichnissen. Beckstein, ein Herkunftsname? Stefan Hackl, Geschäftsführer der Forschergruppe NAMEN an der Universität in […]

„Aufpasser“ und „Musterprozesse“

Der Bayerische Städtetag bleibt auf Konfrontationskurs mit der Bayerischen Staatsregierung. Klagen der Bürger „landauf, landab“ bei ihren Bürgermeistern wegen Störung der Nachtruhe können Städte und Gemeinden „nur eingeschränkt“ nachkommen. Seit der „Verkürzung der Sperrstunde im Jahr 2005 auf die Zeit von 5 bis 6 Uhr“ habe „Alkoholmissbrauch und Vandalismus erheblich zugenommen“, so eine Pressemitteilung, in […]

Der Name verpflichtet

Stephanus war einer der „sieben Diakone“, ein Diener und Knecht der Urgemeinde Jerusalems im neuen Testament. Um die Apostel in ihrem Wirken zu entlasten, wurde er zu einem der sieben gewählt. Einem Sozialminister gleich fühlte sich der Zeitgenosse Christi den Armen, Witwen und Waisen seiner Gemeinde verpflichtet. Der Legende nach wurde ihm sein unerschütterliches Bekenntnis […]

Wie viele Meter sind ein Byte?

Erinnern Sie sich noch an ihre erste Schallplatte? – Die schwarzen Scheiben waren unersetzliche Begleiter in allen Lebenslagen. Kaum jemand, der den Titel seiner ersten Platte nicht mehr kennt, egal ob Single oder LP. Auffälliger, weil seltener, waren da die Scheiben in bunter Farbe oder gar mit Bildern im Vinyl. Manch einer entdeckte spätestens dadurch […]

Stromkonzernen wird mehr Rendite verordnet

Die obere deutsche Bundesbehörde genehmigte höhere Renditen für Neuinvestitionen der Stromkonzerne. Ab 1. Januar des kommenden Jahres erhalten diese durch Erlaubnis der Bundesnetzagentur für getätigte Neuanlagen eine erhöhte Verzinsung von 9,29 Prozent. Damit steigt der Zins um 1,38 Prozent. Auch bereits bestehende Anlagen werden zusätzlich verzinst. Hier steigt die Rendite um weitere 1,01 auf 6,5 […]

Bādgire – Wie fängt man Winde ein?

Die Wüste zwingt seit je her dem Menschen aufgrund der vorherrschenden klimatischen Verhältnisse besondere Geschicke und Fähigkeiten ab. Ein Beispiel für menschlichen Einfallsreichtum sind Bādgire – Windfänger. So nennen die Perser die Türme, die in weiten Teilen die Silhouetten der Siedlungen in der Region um den persischen Golf bestimmen – neben Moscheen und Minaretten. Im […]

Macht Kleinvieh genügend Mist?

Erstmals in ihrer Geschichte sammelt die BayernSPD Gelder für den Wahlkampf in US-Manier. Mit dem Hinweis auf die Erfolge Barack Obamas auf ihrer Webseite wollen sich nun auch die Bayerischen Sozialdemokraten besser gegen die Einflussnahme von „Großindustrie und Finanzwelt“ positionieren, „für ein gerechteres Bayern“. Die „einfachen Bürgerinnen und Bürger“ sollen’s richten. Über das eingerichtete Spendenportal […]

Das gläserne Wort

Goggle stellt mit dem Werkzeug Insights for search einen neuen Dienst zur Verfügung. Er erlaubt, die Häufigkeit der auf den Suchseiten des Unternehmens eingegebenen Wörter und Begriffe zu ermitteln. Als Ergebnis der Suche erhält man neben der qualitativen graphischen Darstellung einer zeitlichen Entwicklung von Anfragen (die absoluten Zahlen sind erst nach der Registrierung eines Google […]

Ein IOC baut vor

Die Regierung des Gastgeberlandes der Olympischen Spiele 2008 könnte als solidarischer Förderer äußerst fragwürdiger Regime, als Betreiber von Lagern zum Zwecke der Umerziehung durch Arbeit und als überzeugter Verfechter und Vollstrecker der Todesstrafe gesehen werden. Im günstigsten Fall könnten die dortigen Verantwortlichen für sich einfordern, derartige Vorwürfe – vor einer „Vorverurteilung“ – zur Diskussion zu […]

Griesbrei und Tafelspitz

In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein Bürgermeister, dessen Kontrahenten waren alle schön, aber der jüngste war so schön, dass sich die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, darüber verwunderte, so oft sie ihm ins Gesicht schien. Nahe bei dem Rathaus des Bürgermeisters lag eine große eiserne Brücke, […]

Atomkraft? Ja, bitte!

Auf die Frage, warum er auf Berge steige, antwortete Reinhold Messner schlicht: „Weil sie da sind“. Doch wer sind „sie“? Die Berge, von denen hier die Rede ist, das waren einmal – vor vielen vielen Millionen Jahren – die Böden weit unter den Wogen der Meere, unerreichbar für den Menschen. Und heute? Noch vor gut […]

Chronologie eines frühen Feierabends: Kroatien – Deutschland

Die Tische in der besten Lage zur Projektionswand füllen sich stetig. Wer es um diese Zeit nicht schafft, sich einen guten Platz zu sichern, der muss wohl später, beim Anpfiff, mit der zweiten oder dritten Reihe vorlieb nehmen. Im schlimmsten Fall sitzt man, versteckt vor der Leinwand oder schlimmer noch vorm Ober, hinter Kastanien. Eine […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01