SOZIALES SCHAUFENSTER

Zum 9. Mal Regensburger Antikmarkt

Pressemitteilung des Stadtmarketings Regensburg.

Am Sonntag, den 14. Juni findet der 9. Antikmarkt in Regensburg statt.
Viele werden schon sehnsüchtig auf diesen Tag warten, denn was für manch
einen unterhaltsame Wochenendgestaltung ist, ist für andere längst zur
sportlichen Disziplin angewachsen: das Aufstöbern wertvoller
Kleinigkeiten oder ausgefallener Unikate.

Auch in diesem Jahr werden die Besucher wieder auf volle Kosten kommen,
immerhin präsentieren an die 400 Händler auf knapp 1400 Metern ihr
umfangreiches Sortiment. Und da ist wieder alles dabei: vom
nostalgischen Accessoire bis zum stilvollen Möbelstück, vom edlen Tand,
wie echtem Silberschmuck über hübsch anzuschauendes Waschgeschirr oder
glitzernde Weihnachtsdeko, vom sakralen Heiligenbild bis zur erneut im
Trend liegenden Spitzentischdecke, vom nostalgischen Emaille-Werbeschild
über zierliche Porzellanpüppchen und historisch wertvolle Grammophone
mit original Schelllackplatten bis zur kompletten Essgarnitur oder
Wohnzimmereinrichtung – es gibt nichts, was es hier nicht gibt, außer es
ist nicht echt. Was den Regensburger Antikmarkt auszeichnet ist nämlich
die dargebotene Qualität: Angeboten werden nur Waren, die die
Bezeichnung „antik“ auch verdient haben. Es finden sich also die
verschiedensten Stile sämtlicher vergangener Epochen, etwa aus dem
Barock oder dem Jugendstil. Die „jüngsten“ Gegenstände dürfen gerade mal
aus den 70er Jahren stammen, denn als „antik“ gilt nur, was die
Altersgrenze von mindestens 40 Jahren überschritten hat. Striktes Verbot
gilt für den Verkauf von Neuwaren, Antik 2000, Altkleidern,
Kunsthandwerk und reproduzierten Antiquitäten sowie Elektroschrott.
Anwesende Gutachter und Sachverständige sichern diese Anforderung.

Zwischen 9 und 17 Uhr haben die Besucher Zeit, in Ruhe zu stöbern, lang
Gesuchtes oder längst vergessen Geglaubtes wieder zu finden, sich an
Gegenständen aus Omas Zeiten zu erfreuen oder besondere Raritäten zu
erblicken. Suchen und Finden, Entdecken und Handeln – das sind die
Devisen an diesem Sonntag, bei dem ausnahmsweise Feilschen zum guten Ton
gehört.

Sogar bis weit in die Umgebung hat sich der Regensburger Antikmarkt
einen Namen gemacht. Nicht umsonst kommen die Besucher auch aus dem
Münchner, dem Nürnberger, Passauer oder Ingolstädter Raum, und die
Händler reisen nicht nur aus ganz Deutschland und Österreich sondern
u.a. sogar aus Belgien, Holland und Ungarn an. Ein weiteres Kennzeichen
dieses Marktes ist das seltene Zusammenspiel von historischem Ambiente
der Altstadt und der besonderen Güte der Waren, das diesen Markt so
attraktiv macht. Wie auch in den Jahren zuvor erstreckt sich die
Angebotsfläche über einen Großteil der inneren Altstadt, von der
Maximilianstraße bis zum Neupfarrplatz, weshalb dieser Markt als größter
Freiluftmarkt dieser Art Europas zählt.

Selbstverständlich ist auch für die nötige Erfrischung gesorgt: Die
anliegenden Restaurants und Cafés haben wie üblich geöffnet, und am
Neupfarrplatz gibt es Würstchen vom Grill und angenehm kühlendes Bier
vom Weltenburger Zapfhahn. Der 9. Antikmarkt wird nicht nur die Herzen
von Sammlern und Liebhabern seltener Waren höher schlagen lassen; es
wird ein Tag, der die ganze Familie unterhält.

Veranstalter des 9. Antikmarktes ist die Stadtmarketing Regensburg GmbH.

9. Antikmarkt Regensburg
14. Juni 2015 | 9 – 17 Uhr
Maximilianstraße bis Neupfarrplatz

weitere Infos unter:
www.stadtmarketing-regensburg.de/projekte/antikmarkt-regensburg.html

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin