Archiv für 9. Juli 2018

Nach einigen Verzögerungen

Michlstift wird ein „Schutzhaus“

Im früheren Seniorenheim sollen nun zahlreiche Funktionen zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Alleinerziehenden gebündelt werden. Auch günstigen Wohnraum für ihre Azubis will die Stadt dort schaffen.

Es hat sich lange hingezogen, doch nun steht das neue Konzept für das Regensburger Michlstift: Es soll ein Notschutzhaus, vornehmlich für Kinder und Jugendliche, werden, in dem alle Kompetenzen der Stadt, aber auch von Kinderschutzbund und Arbeitsagentur gebündelt werden. Vergangene Woche gab der Jugendhilfeausschuss des Regensburger Stadtrats als erster grünes Licht für die nun vorgestellte Konzeption, die insgesamt ein Dutzend Funktionen umfassen soll.