Aktionstag gegen den Kahlschlag bei der Solarförderung

Sonnenfinsternis? Nein danke! Grüner Aktionstag gegen den Kahlschlag bei der Solarförderung Die Pläne der Bundesregierung zur Kürzung der Solarförderung sorgen bei zahlreichen Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen in Bayern für einschneidende Einbußen und nehmen diesen jegliche Planungssicherheit. Auch wenn die angedrohte Kürzung nun vom 9. März auf Anfang April verschoben werden soll, hat allein die Ankündigung zu einer Stornierungswelle wie selten zuvor in der deutschen Wirtschaft geführt. Der Freistaat ist hier besonders betroffen, da ein großer Teil der ca. 100.000 bundesweiten Arbeitsplätze in Bayern angesiedelt ist. Mit einer Plakat- und Infoaktion auf dem Neupfarrplatz will die grüne Landtagsabgeordnete Maria Scharfenberg gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Regensburger Stadtrat, Jürgen Mistol, auf die drohende „Sonnenfinsternis“ über Bayern aufmerksam machen. „Die Hü-und-Hott-Politik in der Solarförderung muss beendet werden. Die CSU spielt hier ein doppeltes Spiel: In Bayern versucht sie sich als Retterin der Solarförderung aufzuschwingen und in Berlin stimmen die CSU-Minister den vereinbarten Regelungen zur Kürzung der Einspeisevergütung für Photovoltaik zu.“ Das Plakat im Großformat und die Flyer zeigen als Motiv, wie das Gesicht von Ministerpräsident Seehofer die Sonne über Bayern verdunkelt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01