Arbeitsmarktbericht: Geringe Zunahme der Arbeitslosigkeit

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Regensburg Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat Juli 2013 Die Statistik als PDF Geringe Zunahme der Arbeitslosigkeit Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 9.300 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 203 Personen oder 2,2 Prozent mehr als im Vormonat und um 959 oder 11,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,9 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Vormonat und 0,2 Prozentpunkte über dem Juli des letzten Jahres. Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Arbeitslosenquote ist im Agenturbezirk im Monat Juli wie bereits in den Vorjahren leicht angestiegen. Hierbei handelt es sich um den üblichen Effekt für diesen Monat, da das Ausbildungs- beziehungsweise das Schuljahr endet. Für Arbeitgeber gibt es gerade jetzt die Chance ihr Unternehmen mit jungen Fachkräften zu verstärken, weshalb wir davon überzeugt sind, dass insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit in den nächsten Monaten wieder sinken wird. Unabhängig des jährlich wiederkehrenden Anstiegs der Arbeitslosigkeit bei der Gruppe der jungen Menschen nach den Abschlussprüfungen zeigt sich der Arbeitsmarkt in unserem Agenturbezirk weiterhin auf einem stabilen Niveau.“ Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 9.300 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 203 Personen oder 2,2 Prozent mehr als im Vormonat und 959 oder 11,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Diese Steigerung betrifft vor allem die Gruppe der Jugendlichen unter 25 Jahre. So sind im Alter von 15 bis 25 Jahren derzeit 957 junge Menschen arbeitslos. Das sind 163 Betroffene oder 20,5 Prozent mehr als im Vormonat und 55 oder 6,1 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,3 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 198 Arbeitslose. Das sind 56 Meldungen oder 39,4 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 16 oder 7,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,1 Prozent. Anders sind die Entwicklungen am anderen Ende der Altersklassen. So sind derzeit 3.251 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 40 Personen oder 1,2 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 230 oder 7,6 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 35,0 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 2.181 Menschen arbeitslos. Das sind 39 Betroffene oder 1,8 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 204 oder 10,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 23,5 Prozent. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 881 Arbeitslose. Das sind 30 Meldungen oder 3,3 Prozent weinger als im Vormonat und ebenfalls 16 oder 1,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 9,5 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 1.328 Personen. Das sind 23 oder 1,8 Prozent mehr als im Vormonat und 222 oder 20,1 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 14,3 Prozent. Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen Im Juli 2013 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 3.109 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 589 Personen oder 23,4 Prozent mehr als im Vormonat, sowie 186 oder 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 23.294 Menschen. Das sind 469 Meldungen oder 2,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 2.919 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 121 Abgänge oder 4,3 Prozent mehr als im Vormonat und 221 oder 8,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 23.075 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 432 Abgänge oder 1,9 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten letzten Jahres. Arbeitslosenquoten: Leicht über Vorjahresniveau Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 2,9 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über Vormonat und 0,2 über Juli 2012. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 2,4 Prozent. Das sind 0,4 Prozentpunkte über Vormonat und 0,1 über dem Vorjahresmonat. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,5 Prozent und liegt damit ebenfalls 0,4 Prozentpunkte höher als vor einem Monat, jedoch 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 3,7 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats, jedoch 0,1 Prozentpunkte über Juli des vergangenen Jahres. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 4,4 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte tiefer als vor einem Monat, aber 0,1 über dem Vorjahresmonat. In der Gruppe ausländischer Arbeitsloser liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 6,9 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte über Vormonat und zugleich 0,6 über Juli 2012. Gemeldete Arbeitsstellen Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.336 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 153 Ausschreibungen oder 12,9 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 301 oder 18,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 8.630 Stellen gemeldet. Das sind 2.439 Angebote oder 22,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 3.103 offenen Stellen umfasst der Bestand 172 Vakanzen oder 5,9 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 1.076 oder 25,7 Prozent weniger als im Juli letzten Jahres. Unterbeschäftigung Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 9.300 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 4.228 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 13.528 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 107 Personen oder 0,8 Prozent mehr als im Vormonat und 712 oder 5,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Situation auf dem Ausbildungsmarkt Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 01.10.2012 und endet am 30.09.2013. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden zehn Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 4.708 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 226 Ausschreibungen oder 5,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.986 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können – zumindest rein rechnerisch – jedem einzelnen Bewerber 1,2 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 3.402 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 584 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 1.341 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 2,3 Angebote pro Person. Zurück zum Arbeitsmarkt – Blick in die Regionen Regensburg Stadt/Land – Hauptagenturbezirk Im Hauptagenturbezirk Regensburg sind im Berichtsmonat 6.163 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 172 Personen oder 2,9 Prozent mehr als im Vormonat und zugleich 742 oder 13,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 624 Jugendliche arbeitslos. Das sind 124 Meldungen oder 24,8 Prozent mehr als vor einem Monat und 81 oder 14,9 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,1 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 120 Arbeitslose. Das sind 33 Betroffene oder 37,9 Prozent mehr als ein Monat zuvor, aber drei oder 2,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,9 Prozent. In der Gruppe ab 50 Jahren sind 2.005 Personen arbeitslos. Das sind zehn Meldungen oder 0,5 Prozent mehr als im Vormonat und zudem 145 oder 7,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 32,5 Prozent. In der Klasse ab 55 Jahren sind aktuell 1.303 Menschen arbeitslos. Das ist exakt der Wert des Vormonats, jedoch 143 oder 12,3 Prozent mehr als im Juli vergangenen Jahres. Deren Anteil am Bestand liegt bei 21,1 Prozent. In der Gruppe Schwerbehinderter sind aktuell 543 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 27 Meldungen oder 4,7 Prozent weniger als vor einem Monat und zugleich 14 oder 2,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 8,8 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser umfasst aktuell 1003 Personen. Das sind 14 Betroffene oder 1,4 Prozent mehr als im Vormonat und 171 oder 20,6 Prozent mehr als im Juli 2012. Deren Anteil am Bestand liegt bei 16,3 Prozent. Im Berichtmonat haben sich erstmals oder erneut 2.027 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 387 Personen oder 23,6 Prozent mehr als im Vormonat und 141 oder 7,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 14.359 Menschen. Das sind 335 Zugänge oder 2,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.872 Männer und Frauen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 83 Abgänge oder 4,6 Prozent mehr als im Vormonat und 74 oder 4,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 13.795 Personen abgemeldet. Das sind zwölf Abgänge oder 0,1 Prozent weniger als in den ersten sieben Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,4 Prozent und liegt damit um 0,1 Prozentpunkte über Vormonat und 0,4 Prozent über dem Wert von Juli 2012. Die Arbeitgeber im Raum Regensburg haben im Berichtsmonat 950 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 142 Ausschreibungen oder 17,6 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 153 oder 13,9 Prozent weniger als im Juli letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 6.114 Stellen gemeldet. Das sind mit 1.451 Angeboten oder 19,2 Prozent deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst 2.145 offene Stellen. Das sind 565 Vakanzen oder 20,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 2.667 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 153 oder 6,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 2.026 junge Menschen beworben. Das sind neun Meldungen oder 0,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Regensburg Stadt Im Kreis Regensburg Stadt sind im Berichtsmonat 3.592 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 399 Personen oder 12,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 1.167 Menschen. Das sind 91 Zugänge oder 8,5 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 8.150 Personen. Das sind 211 Meldungen oder 2,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.107 Männer und Frauen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beendet haben. Das ist ein Abgang oder 0,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 7.771 Menschen abgemeldet. Das sind 90 Abgänge oder 1,1 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum letzten Jahres. Mit 4,6 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr. Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 718 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 74 Ausschreibungen oder 9,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 4.592 Angebote gemeldet. Das sind 614 offene Stellen oder 11,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 1.515 Ausschreibungen. Das sind 300 Vakanzen oder 16,5 Prozent weniger als im Juli letzten Jahres. Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 1.768 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 188 Angebote oder 11,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 692 junge Menschen beworben. Das sind 28 Personen oder 3,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Regensburg Land Im Landkreis Regensburg sind im Berichtsmonat 2.571 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 343 Personen oder 15,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 860 Menschen. Das sind 50 Zugänge oder 6,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 6.209 Männer und Frauen. Das sind 124 Meldungen oder 2,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 765 Menschen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 75 Abgänge oder 10,9 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 6.024 Personen abgemeldet. Das sind 78 Abgänge oder 1,3 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten letzten Jahres. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt mit 2,4 Prozent um 0,3 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr. Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 232 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 79 Ausschreibungen oder 25,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.522 Stellen gemeldet. Das sind 837 Angebote oder 35,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 630 offene Stellenausschreibungen. Das sind 265 Vakanzen oder 29,6 Prozent weniger als im Juli 2012. Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 899 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 35 Angebote oder 3,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 1.334 junge Menschen beworben. Das sind 19 Personen oder 1,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Agenturbezirk Kelheim Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 1.605 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 13 Personen oder 0,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 575 Menschen. Das sind 81 Zugänge oder 16,4 Prozent weniger als im Juli letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 4.451 Männer und Frauen. Das sind drei Zugänge oder 0,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 529 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 69 Abgänge oder 15 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 4.737 Menschen abgemeldet. Das sind 256 Abgänge oder 5,7 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten 2012. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,5 Prozent und liegt exakt auf Vorjahresniveau. Die Kelheimer Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 177 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 88 Ausschreibungen oder 33,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.143 Stellen ausgeschrieben. Das sind 452 Angebote oder 28,3 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2012. Der Bestand umfasst aktuell 489 offene Stellen. Das sind 242 Vakanzen oder 33,1 Prozent weniger als im Juli 2012. Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 801 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 17 Ausschreibungen oder 2,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 839 junge Menschen beworben. Das sind 27 Personen oder 3,1 Prozent weniger als im Juli 2012. Agenturbezirk Neumarkt Im Berichtsmonat sind im Agenturbezirk Neumarkt 1.532 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 204 Personen oder 15,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 507 Menschen. Das sind 36 Zugänge oder 6,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 4.484 Männer und Frauen. Das sind 137 Meldungen oder 3,2 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen 518 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 78 Abgänge oder 17,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 4.543 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 188 Abgänge oder 4,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 2,1 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte höher als im Juli vergangenen Jahres. Die Neumarkter Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 209 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 60 Angebote oder 22,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.373 Stellen gemeldet. Das sind 536 Ausschreibungen oder 28,1 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Der Bestand umfasst aktuell 469 offene Stellen. Das sind 269 Vakanzen oder 36,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 1.240 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 90 Angebote oder 7,8 Prozent mehr als im Juli 2012. Darauf haben sich insgesamt 1.121 junge Menschen beworben. Das sind sechs Personen oder 0,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • erik

    |

    Folgende Menschen (!) gelten nicht als „arbeitslos“ und werden daher nicht in der Statistik als solche erfasst:
    -wer über 50 ist,
    -wer Altersteilzeit, Vorruhestand, hat, BfA Grundsicherung, Zwangsverentet etc,
    -wer sich in einer Quali oder ABM befindet,
    -sehr z.Zt krank ist,
    -wer sich in einer „Massnahme“ befindet,
    -wem die Leistungen ganz / teilweise gestrichen wurden, wer Sanktionen hat,
    -wer Reha, Kur macht, schwanger ist, Kind bis 4 J hat,
    -wer einen Termin beim Fallmanager hat,
    -wer sich Bewerbungsprozess befindet,
    -wer als „integrationsfern“ bei H4 bzw als „nicht vermittlungsfähig“ klassifizert wurde.
    Hinzu kommen noch Arbeitslose die von der Arbeitsagentur in die „stille Reserve“gedrängt wurden. Wirtschaftswissenschaftler schätzen, das sich inzwischen 1 bis 2 Millionen Menschen in der „stillen Reserve“ befinden, also eine Stadt wie München, Hambung oder Köln, deren Existenz aus politischen Gründen geleugnet wird.
    Die Zahl der Sanktionen stieg 2011 auf 912.377, d.h. 912.377 Einzelschicksaale. Im Jahr 2012 wurden erstmals über 1 Millionen Sanktionen verhängt.
    Übrigens im Jahr 2000 wurden insgesamt in Deutschland 57,7 Milliarden Arbeitsstunden absolviert, 2010 waren es noch 57,43 Milliarden d.h. die Arbeit die es zu verrichten gab und gibt, wurde und wird auf immer mehr Köpfe verteilt, was zur Folge hat, dass es noch nie so viele 400-Euro-Jobs, Teizeibeschäftige und präker Beschäftigte wie heute gab!
    Es hat einfach nur eine Arbeitsumverteilung statt gefunden, die viele Menschen ärmer gemacht hat. Das sollte man ebenfalls erwähnen, wenn man stolz behauptet, man hätte mit der Agenda 2010 bzw. Hartz-Reformen die Arbeitslosigkeit gesenkt, was nicht stimmt, es wurde nur eine Statisik geschaffen, die sich selbst bereinigt.
    Die Hartz-Reformen sind somit nur ein von der Politik geschaffenens Mittel um Arbeitslose durch Androhung der Entziehung ihrer wirtschaftlichen Existenz in eine Lohn-Abwärtsspirale zu erpressen.
    Die Folge für die Zukunft ist ein Zunami an Altersarmut dieser Beschäftigten und von längerer Zeit von Arbeitslosigkeit betroffener Menschen, was die Politiker die dafür verantwortlich sind aber nicht mehr interessieren wird, weil sie dann selbst schon selbst mit feudalen Politiker-Altersbezügen im Ruhestand sind.
    Geschönte bzw. gefakte Arbeitslosenzahlen haben meiner Meinung nur ein Ziel, einer unfähigen Politik und einer nur am return of investment und shareholder value interessierten Wirtschaft und Industrie ein gutes Zeugnis auszustellen um somit den Status Quo bzw. den Ist-Zustand der Privilegierten aufrecht zu erhalten. Die dadurch freigewordenen finanziellen Mittel können sich die Politiker und ihre Lakaien bzw. Handlanger dann selber einstreichen bzw. durch Umverteilung den Vermögenden oberen 10 Prozent, die jetzt schon über 60 Prozent des Vermögens auf sich vereinen können, zukommen lassen!

Kommentare sind deaktiviert