SOZIALES SCHAUFENSTER

Das Oberpfälzer Grundwasser ist nitratbelastet

Jürgen Mistol fordert endlich wirksame Maßnahmen zur Reduzierung der Nitratbelastung

Jürgen Mistol, grüner Landtagsabgeordneter aus der Oberpfalz, teilt die Besorgnis der bayerischen Wasserversorger über die steigende Nitratbelastung im Grundwasser. Denn auch in der Oberpfalz ist und bleibt die Nitratbelastung ein Problem, stellt der Abgeordnete nach Gesprächen mit den Wasserversorgungsunternehmen Steinwaldgruppe, Laber-Naab und REWAG klar. Bei Wasseranalysen von 24 öffentlichen Versorgungsunternehmen in der Oberpfalz übersteigen die Nitratwerte 40 mg/l und das schon seit Jahren. Die Trinkwasserverordnung sieht einen Grenzwert von 50 mg/l vor. 

„Es ist ein Armutszeugnis für die CSU-Umweltpolitik, dass nicht endlich wirksame Maßnahmen zur Nitratreduzierung ergriffen werden“, kritisiert Jürgen Mistol. Er fordert eine deutliche Verschärfung der Düngemittelverordnung. Denn gebraucht wird dringend eine grundwasserschonende Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen, wie sie zum Beispiel die Biobetriebe betreiben, die wird aber zur Zeit nur teilweise praktiziert und selten als primärer Lösungsansatz zur Verbesserung des Trinkwasserzustands in Betracht gezogen. “Häufig werden stattdessen scheinwirksame Maßnahmen wie etwa das Vermischen von nitrathaltigem mit unbelastetem Wasser bevorzugt“, kritisierte der Oberpfälzer Abgeordnete.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin