Donauausbau: „Sanfte Lösung“ greifbar

Chance auf schnelle Lösung greifbar Der stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses im Bundestag und Vorsitzende  der Parlamentarischen Gruppe „Frei fließende Flüsse“ Horst Meierhofer (FDP) begrüßt das klare Bekenntnis des bayerischen Umweltministers Marcel Huber gegen den Donauausbau mit Staustufen: Diese Position vertritt die FDP seit Jahrzehnten. Deshalb hat sich die FDP 2008 im bayerischen Koalitionsvertrag für einen Donauausbau nur OHNE Staustufen ausgesprochen. Ein Ausbau mit Staustufen wäre für dieses letzte Stück freifließender Donau ökologisch nicht zu verantworten, gerade für das Isarmündungsgebiet und die Mühlhammer Schleife. Daher freue ich mich sehr über die Aussagen von Minister Huber: Wenn wir uns jetzt auf einen sanften Ausbau ohne Staustufen verständigen könnten, wäre damit ein jahrzehntelanger Streit zu lösen, und auch eine Verbesserung der Schiffbarkeit würde endlich Realität!

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01