Ein Aprilscherz, Schlamm und Beton

„Hoffentlich ist es Beton” – ein altbewährter Slogan der Bauindustrie. Aus Beton werden auch Stadthallen gebaut. Allerdings nicht in die Bahnhofspost – unser Aufmacher war ein April-Scherz. Es ist nicht jedem aufgefallen. Kein Wunder. Manche machen solche April-Scherze ja schon im Dezember. Hoffentlich konnten Sie lachen. Mich zerreißt es ja jetzt noch beim Gedanken an dieses hervorragende Scherzchen, das wir uns da zum 1. April erlaubt haben. Ein Aprilscherz, Schlamm und Beton Nichts zu lachen hat die CSU. Die hat es schon zerrissen. Die bleibt zerrissen. Die zerreißt es immer mehr Dank der verdienstvollen Arbeit von Hans Schaidinger, der eben nicht aus seiner Haut kann. Irgendwas wird man Franz Rieger schon anhängen können und sei es fürs erste nur die Tatsache, dass er nicht freudig in die so wohlwollend ausgestreckte Hand des alten Fraktionsvorstandes einschlägt und bereitwillig alle Kröten schluckt, die man ihm zum Fressen vorwirft. Ja, der Herr Rieger muss zunehmend erfahren: Politik ist ein schmutziges Geschäft. Da ist es gut Mehrheiten zu haben. Damit man den Schlamm nicht nur werfen, sondern zu Mauer auftürmen kann. Diese Mehrheiten hat im Moment – in der Fraktion – „Moderator” Hans Schaidinger. Viel Widerstand gegen seinen Hang, wieder stur durchregieren zu wollen, gibt es hingegen bei anderen Stadtratsmitgliedern. Hoffentlich ist der Beton. …(ent)spannende Lektüre!

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01