Einbruch in leerstehendes Haus in Regensburg

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 20.05.2016

Kriminalpolizeiinspektion Amberg:

Raub in einem Wohnhaus in Burglengenfeld geklärt – Tatverdächtiger festgenommen

BURLENGENFELD. LANDKREIS SCHWANDORF. Wie im Pressebericht vom 08.04.2016 berichtet, drang am Morgen dieses Tages ein zunächst Unbekannter in ein Einfamilienhaus im Premberger Weg ein, bedrohte eine Bewohnerin und raubte schließlich Wertgegenstände. Nun konnte ein 39-Jähriger Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Amberg führte zur Aufklärung der Tat ein umfangreiches Ermittlungsverfahren durch. So standen insbesondere Vernehmungen der Geschädigten und deren Nachbarschaft, als auch eine äußerst detaillierte Spurensicherung im Tatanwesen auf dem Programm der Ermittler. Besonders diese akribische Maßnahme zahlte sich nun aus: Am Tatort konnten mehrere Spuren gesichert werden, die einen 39-Jährigen Mann aus einer Nachbarstadt in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen rücken ließen. Am 19.05.2016 nahmen Beamte der Polizeiinspektion Burglengenfeld den Mann fest. Er äußerte sich nicht zum Tatvorwurf. Da gegen ihn in anderer Sache noch ein Haftbefehl bestand, wurde er zum Vollzug dessen in einer forensischen Einrichtung untergebracht. Gegen ihn wird nun zusätzlich ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Raubes geführt. Der Mann ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg:

Einbruch in leerstehendes Haus in Regensburg

REGENSBURG. Unbekannte Einbrecher drangen in der Zeit zwischen Mittwoch, 18.05.2016, 16:00 Uhr bis Donnerstag, 19.05.2016, 16:30 Uhr in ein leerstehendes Einfamilienhaus in der Aussiger Straße ein. Da das Haus bereits vollständig geräumt wurde, fanden die Unbekannten keine Beute. Sie flüchteten unerkannt. Weil die Unbekannten jedoch eine Scheibe eingeschlagen hatten, um in das Haus zu gelangen, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- €. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugenhinweise werden an die Tel. 0941/506-2888 erbeten.

Autoaufbruch in der Grunewaldstraße in Regensburg

REGENSBURG. Ein unbekannter Täter brach in der Zeit zwischen Donnerstag, 19.05.2016, 18:00 Uhr bis Freitag, 20.05.2016, 06:30 Uhr ein in der Grunewaldstraße geparktes Opel Astra Cabrio auf und pumpte dann ca. 30 l Benzin ab. Die Kripo Regensburg ermittelt. Der Automarder schlitzte das Stoffverdeck des Fahrzeugs auf und gelangte so ins Innere des Wagens. Zwar entwendete er aus dem Fahrzeug nichts, pumpte jedoch ca. 30 l Benzin ab. Es entstand zudem Sachschaden in Höhe von ca. 1500,- €. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0941/506-2888 zu melden.

Kriminalpolizeiinspektion Weiden:

Schleierfahnder nehmen Rauschgiftschmuggler in Waldsassen fest

WALDSASSEN. LANDKREIS TIRSCHENREUTH. Schleierfahnder der Polizeiinspektion Waldsassen nahmen am Donnerstag, 19.05.2016 gegen 14:10 Uhr einen 57-Jährigen fest, der verschiedene Betäubungsmittel aus der Tschechischen Republik in das Bundesgebiet illegal einführte. Die Kripo Weiden führt nun ein Ermittlungsverfahren gegen ihn. Der 57-jährige Mann, der in Niederbayern wohnhaft ist, reiste mit seinem Pkw ins Bundesgebiet ein und befuhr dann die B 299. Als die Schleierfahnder ihn kontrollierten, fanden sie in seinen Taschen über 30 Gramm der gefährlichen Droge Crystal Speed. Der Mann führte zudem zugriffsbereit ein Taschenmesser mit sich. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und nahmen den Mann vorläufig fest. Die Rauschgiftfahnder der Weidener Kripo übernahmen sodann die Sachbearbeitung. Durch Kräfte des Polizeipräsidiums Niederbayern wurde die Wohnung des 57-Jährigen im Bereich Landshut nach einem richterlichen Beschluss durchsucht. Hierbei fand man 180 Gramm Haschisch, knapp 40 Gramm Marihuana sowie weitere Gegenstände, die auf einen regen Betäubungsmittelkonsum deuten. Heute erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Weiden Haftbefehl gegen den 57-Jährigen wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der Mann gab in Vernehmungen an, dass er bereits mehrfach derartige Rauschgiftbeschaffungsfahrten nach Tschechien unternommen hat. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01