Haftbefehl wegen 30 Euro

Haft durch Zahlung der Geldstrafe abgewendet Regensburg – Die Weigerung eine noch offene Geldstrafe in Höhe von 30 Euro zu bezahlen, führte am Dienstagnachmittag (11.September) zur vorläufigen Festnahme eines Deutschen. Bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof Regensburg stellte eine Streife der Bundespolizei fest, dass die Staatsanwaltschaft Regensburg nach dem 41-Jährigen mit Haftbefehl fahnden ließ. Weil sich der Regensburger geweigert hatte eine Geldstrafe in Höhe von 30 Euro zu bezahlen, erließ die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl zu Vollstreckung einer Erzwingungshaft von zwei Tagen. Ersatzweise stand es dem Gesuchten frei die ausstehenden 30 Euro zu bezahlen. Der Mann war selbst zwar nicht in der Lage die Geldstrafe zu bezahlen, konnte aber in angemessener Zeit den geforderten Betrag aufbringen und somit die Haft abwenden.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01