Saunabrand: 77 Katzen tot

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 30.01.2013 Wohnhausbrand im Regensburger Stadtnorden Wie bereits berichtet, kam es heute gegen 09.30 Uhr in der Sudetendeutschen Straße zu einem Brand in einer Doppelhaushälfte. Zur Brandzeit befanden sich zwei Personen, ein Mieter sowie eine Hausangestellte, in dem Gebäude, das von dem 53jährigen Mieter alleine bewohnt wird. Die Berufsfeuerwehr Regensburg, unterstützt durch die Löschzüge aus Sallern und Wutzlhofen, konnte den Brandherd im Keller des Anwesens lokalisieren, der gesamte Keller stand zu dieser Zeit in Flammen. Der Brand konnte kurze Zeit später unter Kontrolle gebracht werden, auch im Erd- und Obergeschoß gab es leichte Brandschäden sowie starke Verrussung. Während sich die im Haus befindlichen Personen unverletzt retten konnten, verendeten im Gebäude insgesamt 77 Hauskatzen verschiedener Rassen. Die Tiere konnten sich scheinbar frei im ganzen Haus bewegen und sind erstickt. Nach den ersten Ermittlungen befindet sich der Brandherd in einem Kellerraum, in dem auch eine Sauna eingebaut ist. Ob ein Defekt an dieser Sauna als Brandursache in Frage kommt, muß erst noch ermittelt werden. Nach den ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf ca. 120.000 Euro, das Anwesen ist vorübergehend nicht bewohnbar. Durch die Berufsfeuerwehr Regensburg wurde der Abtransport der toten Katzen über eine Spezialfirma veranlasst. Wo sich der 53jährige bis zur Wiederherstellung der Bewohnbarkeit des Hauses aufhalten wird, ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern noch an. Auch die Hintergründe für die Haltung der ungewöhnlich großen Katzenschar bedürfen noch der genaueren Abklärung durch die Beamten.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01