Kritische Stimmen zu und aus China

Kritische Stimmen zu und aus China – Von Liao Yiwu, Liu Xiaobo und Amnesty International Mit Prosa, Lyrik und Musik Gibt der im November 2012 stattgefundene Machtwechsel in China Anlass zur Hoffnung für die Menschenrechtslage und die Meinungsfreiheit? Der langjährige China-Experte von Amnesty Dirk Pleiter zeigt die aktuelle Menschenrechtssituation in China auf. Dazu liest Andreas Ruf vom Turmtheater Texte von bzw. über Liu Xiaobo (Friedensnobelpreisträger 2010) und von Liao Yiwu (Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2012). Stefan Csakli und Helmar Weiß (Balounge) umrahmen diesen Abend musikalisch mit chinesischen Klängen. Veranstalter: Amnesty International Regensburg in Kooperation mit der KEB im Bistum Regensburg Termin: 19.02.2013, 19:30 Uhr, Turmtheater Regensburg (Am Watmarkt 5) Eintritt: 4 €

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Matthias Süß

    |

    Es geht nicht nur um die Menschenrechte, sondern auch um die teils verdeckte, teils völlig offene Aggressivität, mit der das Reich der roten Mandarine gegen andere Länder vorgeht. Es geht um staatlich organisierte Wirtschaftskriminalität von Spionage über Erpressung bis zum groß angelegten Betrug.

    Das System China ist eine Bedrohung für den Weltfrieden, nicht nur wegen der internen Explosionskraft.

Kommentare sind deaktiviert