Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier kommentieren wollen. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Mann verstirbt nach Brand in einer Wohnung

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 29.03.2016

Mann verstirbt nach Brand in einer Wohnung

REGENSBURG. Heute, Dienstag, 29.03.2016, gegen 10:15 Uhr ereignete sich ein Brandfall in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Obermünsterstraße. Ein 75-jähriger Bewohner verstarb. Anwohner des Hauses verständigten die Integrierte Leitstelle und teilten dort mit, dass sie aus dem Haus Brandgeruch wahrnahmen. Bei einer Absuche durch Kräfte der Feuerwehr konnte die Brandstelle in einer Wohnung im 1. OG lokalisiert werden. In der Wohnung fanden Feuerwehrleute einen 75-jährigen Bewohner leblos vor, der sich allein dort aufgehalten hatte. Der Mann wurde unter Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus verbracht, wo er allerdings kurze Zeit später verstarb. Die Wohnung wurde stark verrußt. Insgesamt neun Katzen und ein Hund kamen ebenfalls ums Leben.

WERBUNG

Die Brandfahnder des Kommissariats 1 der Regensburger Kriminalpolizei übernahmen noch an der Brandstelle die Ermittlungen. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand durch ein eingeschaltetes Cerankochfeld verursacht, auf welchem sich mehrere Gegenstände befunden hatten, die sich entzündeten. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich bei den bisherigen Ermittlungen nicht.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Sachschaden in Höhe von etwa 40.000,- € entstand.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin