OB empfängt BR-Journalisten Thomas Muggenthaler und Andrea Mocellin im Kurfürstenzimmer

PM der stadt Regensburg

Bayerischer Fernsehpreis: OB empfängt BR-Journalisten Thomas Muggenthaler und Andrea Mocellin im Kurfürstenzimmer

Foto: Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg

Foto: Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg

Am 23. Juni 2015 hat Oberbürgermeister Joachim Wolbergs die beiden BR-Journalisten Thomas Muggenthaler und Andrea Mocellin im Kurfürstenzimmer des Alten Rathauses empfangen und beiden zum Bayerischen Fernsehpreis gratuliert, der ihnen für ihre TV-Dokumentation „Verbrechen Liebe“ verliehen worden war.

Mit dem als „Blauer Panther“ bezeichneten Preis hatte die bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Ilse Aigner, bereits im Mai die beiden Journalisten für ihre  Dokumentation über die grausam verfolgten Liebesbeziehungen zwischen deutschen Frauen und Zwangsarbeitern während der NS-Diktatur ausgezeichnet.

Wolbergs würdigte die Bedeutung der journalistischen Arbeit von Muggenthaler und Mocellin auch für die Stadt Regensburg. Gerade weil man mit einem solchen Thema nicht die höchsten Einschaltquoten oder die meisten Klicks im Internet erzielen könne, sei es „enorm wichtig, dass es engagierte Journalisten gibt, die 70 oder 80 Jahre danach noch erschütternde persönliche Schicksale vor dem Vergessen bewahren“. Bei solchen Themen sei erlaubt, was sonst dem Prinzip der Objektivität im Journalismus entgegenstehe: Persönliche Betroffenheit, die in diesem Fall gerade guten Journalismus auszeichne.

 

Auch der Stadt Regensburg und ihm ganz persönlich sei es ein wichtiges Anliegen, „eine gemeinsame Kultur des Erinnern und des Gedenkens zu entwickelt“, unterstrich der OB und versprach, dafür eine stattliche Menge an Geld in die Hand zu nehmen. Denn: „Wir wollen uns in Regensburg unserer Geschichte stellen.“

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01