JULI-Kreisvorsitzender an Bürgermeister

Offener Brief zur Flächennutzung im Gemeindegebiet Barbing

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Höchstetter, die Jungen Liberalen im Landkreis Regensburg können nach derzeitigem Informationsstand die geplanten Ausweitungen im Gewerbegebiet Unterheising nicht nachvollziehen. Zum besseren Verständnis bitten wir daher um die konkrete Beantwortung einiger Fragen zur Thematik: Das Gewerbegebiet Unterheising weist einen großen Leerstand auf. Dennoch plant die Gemeinde Barbing direkt anschließend die Ausweisung neuer Gewerbeflächen. Wieso erachten Sie diese Ausweisung für notwendig? Und was planen Sie, um den Leerstand im bereits bestehenden Gewerbegebiet abzubauen? Unserer Ansicht nach sollten zuerst bestehende Flächen der Wiedernutzung zugeführt, bevor weitere Agrarflächen bebaut werden. Ackerflächen sind ein wertvolles Gut für die Sicherstellung der Grundbedürfnisse einer Bevölkerung. Wahllose Umwandlung dieser Flächen gefährdet die Versorgung künftiger Generationen. Mit Blick in die Zukunft spielt das „Recycling“ von Bauland eine wichtige Rolle. Eine aktive Nutzung der Flächen, die dem natürlichen Bestand bereits entnommen wurden, muss daher angestrebt werden. Im „Gewerbepark Sarchinger Feld“ sieht die Gemeinde Barbing – trotz der namentlich eindeutigen Nutzungsbestimmung – eine Mischbebauung vor. Hier können Wohnbauflächen zu 25% des ortsüblichen Baulandpreises erworben werden. Wie wird ein solches Preisgefälle innerhalb ihres Gemeindegebietes begründet? Stehen diese sehr günstigen Wohnbauflächen allen Bürgern unabhängig ihrer beruflichen Tätigkeit zum Erwerb frei? Falls dies nicht der Fall ist, stellt sich die Frage, warum es zu einer solch einseitigen Subventionierung einzelner Bürgern kommt? Wir sind der Ansicht, würde man die Flächen im „Gewerbepark Sarchinger Feld“ entsprechend ihrer Nutzungsabsicht verwenden und zudem die bestehenden Flächen im Gewerbegebiet Unterheising einer Wiedernutzung zuführen, könnte man vorerst auf einen weiteren Eingriff in die Natur durch die geplante Ausweitung des Gewerbegebietes Unterheising verzichten. Die Jungen Liberalen im Landkreis Regensburg befürworten einen schonenden und sparsamen Umgang mit der immer knapper werdenden Ressource „Ackerland“, damit auch zukünftige Generationen handlungsfähig bleiben! Mit freundlichen Grüßen Michael M. J. Feil FDP-Kreisvorsitzender

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01