Regensburg hat Sitz im UNESCO Vorstand

Pressemitteilung der RTG

Portrait SThiele_RTG

Sabine Thiele einstimmig in den Vorstand des Vereins UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. gewählt.


Regensburg (rtg). Regensburg feiert in diesem Jahr seine neunjährige Ernennung zum UNESCO Welterbe. Direkt nach der Ernennung im Juli 2006 trat die Stadt, vertreten durch die Regensburg Tourismus GmbH (RTG), in die Werbegemeinschaft UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. ein. Am Mittwoch wurde Sabine Thiele, Geschäftsführerin der RTG, in Hildesheim einstimmig in den Vorstand gewählt.

 

Von Anfang an brachte sich Thiele in die Marketingarbeit des Vereins ein und übernahm im Jahr 2011 den Vorsitz des Marketingausschuss. „Die Arbeit im Marketingausschuss für alle 39 UNESCO Welterbestätten in Deutschland ist eine lohnende Aufgabe, vor allem im Ausland“, begründet Thiele das Regensburger Engagement. „Der Verein arbeitet sehr eng mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) zusammen. Dabei ist das UNESCO-Siegel von hoher Bedeutung für das Reiseland Deutschland und gilt als eine wichtige Qualitätsmarke im internationalen Tourismus. Die Aktivitäten der DZT in 30 Ländern der Welt ist für die internationale Bekanntheit Regensburg wichtig.“
Bei der Mitgliederversammlung des Vereins in Hildesheim, ist Sabine Thiele nun am Mittwoch einstimmig in den Vorstand gewählt worden, der die zukünftigen Geschicke der Werbegemeinschaft neu strukturieren will. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, welches mir die Vertreter der deutschen Welterbestätten entgegenbringen. Ich bringe meine Kompetenzen gerne in die Vorstandsarbeit mit ein“, kommentierte Thiele ihre Wahl. Die Vorstandskollegen gratulierten ihr zu Ihrer neuen Aufgabe.


Zusatzinfo:
Der Verein UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. 
Der UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. ist ein Zusammenschluss der deutschen Welterbestätten und der jeweiligen touristischen Organisationen. Der Verein – zuvor als Werbegemeinschaft aktiv – wurde im September 2001 in Quedlinburg gegründet. Zu den Zielen gehört unter anderem die Steigerung der Bekanntheit der deutschen UNESCO-Welterbestätten, eine bessere Koordination von Denkmalschutz und Tourismus, der dauerhaften Sicherstellung des Erhaltes der Welterbestätten durch Einnahmen, die über den Tourismus erwirtschaftet werden sowie die Beratung von Welterbestätten in Fragen der touristischen Vermarktung


Zusatzinfo: 
Die UNESCO Kommission
Die Kommission setzt die Ziele der UNESCO in Deutschland um und berät die Regierung und staatliche Institutionen in allen Belangen, die die Mitgliedschaft Deutschlands in der UNESCO betreffen. Zu ihren Aufgaben gehört neben der Beratungstätigkeit auch die Durchführung eigener Projekte im Bereich der nationalen und internationalen Kulturpolitik, die der Vorstand plant und koordiniert.

 

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Veronika

    |

    Sollte man ehrlicherweise schon besser herausstellen, dass es sich hier um einen „eingetragenen Verein“ handelt, der mit der UNESCO selbst LEIDER noch weniger zu tun hat, wie ein Cheeseburger mit dem Vorstandvorsitzenden der us-amerikanischen FastFood-Konzerne. ;-)

    http://www.unesco-welterbe.de/der-verein/

Kommentare sind deaktiviert