Schülerin angefahren

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 30.01.2013 Ruhestörung Bewohner eines Wohnheimes im Stadtsüden feierten in der Nacht zum Mittwoch eine lautstarke Party. Zu fortgerückter Stunde baten Mitwohner die Feiernden mehrmals die Nachtruhe zu beachten, was jedoch bei dem Partyvolk auf taube Ohren stieß. Die Beschwerdeführer wandten sich hilfesuchenden an die Polizei. Auch der zunächst gütliche Zuspruch der Polizeibeamten war erfolglos. Erst die Androhung im zweiten Anlauf, die Ruhestörer in Gewahrsam zu nehmen brachte die Erkenntnis auf seine Mitbürger Rücksicht zu nehmen. Diebstahl Ein dreister Dieb trieb gestern in einem Bürohaus in der Furtmayrstraße sein Unwesen. Im zweiten Stock des Anwesens, das er offensichtlich schon längere Zeit durchstöbert hatte, entwendete er aus einem unversperrten Zimmer zwei Mobiltelefone und die Geldbörse der Angestellten. Der Verdächtige war kurz nach der Tat aufgefallen, als er das Gebäude verließ. Der Mann ist ca. 40 Jahre alt, 160 – 170 cm groß, von ungepflegter Erscheinung mit lückenhaftem Gebiss, er trug ein schwarzes Lederblouson mit weißen Aufnähern auf der Brust, ein schwarzes Baseball-Cap und sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Hinweise an die Polizeiinspektion Regensburg Süd, Tel. 0941/506-2001. Bei Verkehrsunfall Kind angefahren Am Dienstag, gegen 12.15 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Ludwig-Thoma-Straße/Theodor-Storm-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem 14jährigen Mädchen. Das Mädchen überquerte zum Unfallzeitpunkt vom Sportplatz der St.-Wolfgangsschule her an der Fußgängerfurt die Ludwig-Thoma-Straße in Richtung Innenstadt. Nach Zeugenangaben zeigte die Fußgängerampel Grünlicht. Ein Pkw, Passat, der die Ludwig-Thoma-Straße Richtung Universität unterwegs war, erfasste die Schülerin frontal. Durch den Zusammenstoß wurde die Fußgängerin auf die Motorhabe des Pkw geschleudert und fiel dann auf die Fahrbahn, wo sie zunächst benommen liegen blieb. Der unfallbeteiligte Pkw-Fahrer sprach das Mädchen kurz an, verließ dann die Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Die Schülerin wurde mit mittleren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und verbleibt dort bis auf weiteres stationär. Einige Zeit nach dem Unfall meldete sich der unfallbeteiligte Kraftfahrer bei der Polizei. Seine Angaben decken sich nicht mit ersten Zeugenaussagen. Zur Klärung des Unfallherganges sucht die Polizeiinspektion Regensburg Süd, Tel. 0941/506-2001, dringend Zeugen. Insbesondere wären die Beobachtungen der Pkw-Insassen von Bedeutung, die zum Unfallzeitpunkt an der Kreuzung verkehrsbedingt gehalten hatten. Um langfristige polizeiliche Ermittlungen zu vermeiden, möchten sich diese Fahrzeugbenutzer melden.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01