Stadion: SPD verärgert über Schaidinger

Es ist richtig, dass die SPD Fraktion gesagt hat, wir könnten mit einem neuen Stadion schon weiter sein, wenn nicht Herr Schaidinger sehr lange im Bremserhäuschen gesessen hätte. Wir haben in der Koalition immer einen baldigen Baubeginn angemahnt, weil das neue Stadion dem Jahn bessere Perspektiven im Bereich Sponsoring bietet. Unser Einsatz für ein neues Stadion gilt neben dem Jahn als Verein auch den vielen Sportfans aus ganz Ostbayern Wir haben im vorigen Jahr uns den Herbst 2013 als Baubeginn gewünscht. Bei dieser Aussage sind wir leider nicht auf die Idee gekommen, dass der offizielle Spatenstich erst ganz kurz vor dem Ausscheiden des Oberbürgermeisters aus dem Amt sein soll, um hier noch einmal ein Glanzlicht als krönenden Abschluss seiner Oberbürgermeistertätigkeit setzen zu können. Warum die SPD laut Erklärung des Oberbürgermeister bei derPressekonferenz keine Ahnung hat, wenn der offizielle Spatenstich nun 3 Monate später stattfindet, als von uns vor einem Jahr als Wunsch geäussert , ist das Geheimnis des Oberbürgermeisters. Noch dazu, weil jedermann sehen kann, dass an der Baustelle seit Monaten fleißig an der Infrastruktur gearbeitet wird. Zum Stadionbau gehören auch die 30 Millionen Kosten für die Infrastruktur. Statt sich über die gemeinsame Leistung der Koalition zu freuen, will Herr Schaidinger nun die Erfolge für sich allein reklamieren. Das sollte uns eigentlich nicht mehr wundern. Wir von der SPD jedenfalls freuen uns, dass wir mithelfen konnten, dass in den sechs Jahren, die wir Regierungsverantwortung in Regensburg tragen, der Stadionbau möglich wurde. Norbert Hartl Joachim Wolbergs  

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01